Pressemitteilungen 2020

Neue biochemische Untersuchen offenbaren tiefgreifende Veränderungen von Flora und Fauna in Südostasien während des Pleistozäns mehr

Eine neue Studie zeigt, dass die Gewinnung alter bakterieller DNA aus archäologischen Latrinen möglich ist. mehr

Die Auszeichnung für herausragende Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Ursprünge des Menschen und seiner Evolution wird am 25. September 2020 durch die Accademia Nazionale dei Lincei verliehen mehr

Neues archäologisches Forschungsprojekt präsentiert die ältesten sicher datierten Nachweise von Menschen auf der arabischen Halbinsel mehr

In einem in Nature Ecology and Evolution veröffentlichten Artikel, diskutiert eine multidisziplinäre Gruppe von Forschenden die Zukunft der Feldforschung angesichts der COVID-19-Pandemie. mehr

Durch die Analyse von Werkzeugformen, welche häufig gemeinsam auftreten, ist es Forschern gelungen, ein künstliches neuronales Netz zu entwickeln, das zuverlässig Werkzeugsets der mittleren und späten Steinzeit unterscheidet. mehr

Dr. Patrick Roberts aus der Abteilung für Archäologie des Max-Planck-Instituts für Menscheitsgeschichte erhielt das National Geographic Explorer-Stipendium, um seine Untersuchungen zur Entstehung und Untergang von urbanen Gesellschaften in Sri Lanka weiter zu vertiefen mehr

Neue archäologische Forschungen in Saudi-Arabien dokumentieren Hunderte von Bauwerken aus Stein, die als monumentale Stätten interpretiert werden, an denen frühe Viehzüchter Rituale durchführten. In einer neuen Studie, die in der Zeitschrift The Holocene veröffentlicht wurde, stellen Forschende der Max-Planck-Gesellschaft in Jena zusammen mit saudischen und internationalen Kollaborationspartnern die erste detaillierte Studie über "Mustatil"-Steinbauten in der arabischen Wüste vor. Dabei handelt es sich um riesige Strukturen aus zu Rechtecken aufgetürmten Steinen, die zu den ältesten Großbauwerken der Welt gehören. Sie geben Einblicke in die Art und Weise, wie frühe Hirtenvölker in den herausfordernden Landschaften der halbtrockenen arabischen Halbinsel überlebten. mehr

Peder Winstrup, Bischof von Lund (Schweden), verstarb im Winter 1679 im Alter von 74 Jahren und wurde in der Krypta der Kathedrale von Lund beerdigt. Mehr als drei Jahrhunderte später liefern seine erstaunlich gut erhaltenen Überreste nun Einblicke in den Ursprung der Tuberkulose. mehr

Pressemitteilung Universität Zürich mehr

Anders klug

14. Juli 2020

Es gibt nicht nur eine Art von Kognition bei Mensch und Tier: Ein Aufruf zum veränderten Denken in der Vergleichenden Psychologie mehr

Menschliche Kommunikation ist durch das Prinzip des geringsten Aufwandes und durch vorherige Kommunikationserfahrungen gekennzeichnet, Hundekommunikation wird hingegen vor allem durch ihre Besitzer beeinflusst. mehr

Leipzig bleibt als Hotspot der Paläogenetik erhalten – Jena bekommt im Zuge von Neuberufungen ein neues Forschungsprofil mehr

Alte DNA dokumentiert den Bevölkerungswandel von Jäger-Sammlern hin zu Hirten und Bauern in Zentral- und Ostafrika von der Jungsteinzeit bis zur Eisenzeit mehr

Neue archäologische Forschung belegt bislang älteste Projektiltechnologie in den tropischen Regenwäldern Sri Lankas mehr

DNA-Analysen an Pesttoten aus einem mittelalterlichen Massengrab in Litauen identifizieren eine an Frambösie erkrankte Frau – eine Krankheit, welche heute nur noch in den Tropen auftritt mehr

In einer internationalen Zusammenarbeit von Wissenschaftlern aus der Karibik, Europa und Nordamerika fanden die Forscher heraus, dass die karibischen Inseln von mehreren aufeinanderfolgenden Einwanderungen besiedelt wurden, deren Ursprung sich auf dem amerikanischen Festland befindet. mehr

Die genetische Analyse 55 prähistorischer Individuen zeigt, dass genetische Veränderungen in den Populationen des Gelben Flusses, des Westlichen Liao Flusses und des Amur Flusses mit der Intensivierung der Landwirtschaft und dem Aufkommen der Weidewirtschaft korrelieren. mehr

Eine neue Studie von Rabenvögeln unterstreicht wie Biologie, Umwelt und Sozialleben Vögeln und Menschen ermöglichen, komplexe Fertigkeiten zu erlernen, um ihr Überleben zu sichern mehr

Anhand archäogenetischer Daten für die Zeit des Übergangs von der Mittel- zur Jungsteinzeit vor rund 7500 Jahren in Westeuropa, ist es einem deutsch-französischen Forschungsteam gelungen, einen für Europa ungewöhnlich hohen Grad an Variabilität genetischer Vermischung zwischen neolithischen Frühbauern und regional ansässigen Jäger- und Sammlergruppen nachzuweisen. mehr

Archäogenetische Analysen an prähistorischen Menschen aus Anatolien, der nördlichen Levante und des Südkaukasus beleuchten die Bevölkerungsdynamik von der Jungsteinzeit bis zur Bronzezeit. mehr

Neu sequenzierte Genome prähistorischer Jäger und Sammler aus der Baikalregion offenbaren genetische Verbindung zu den ersten Amerikanern und zwischen Bevölkerungsgruppen quer durch Eurasien mehr

Der erste Beleg für Boaschlangen auf Martinique, Basse-Terre und La Désirade weist auf die Bedeutung dieser Schlangen für die prä-kolumbianische Bevölkerung hin mehr

Pofatu ist die erste umfassende Open-Access-Sammlung geochemischer Analysen und Kontextinformationen für archäologische Quellen und Artefakte und ermöglicht neue Erkenntnisse über den Handel und Langstreckenreisen in der Vergangenheit. mehr

Kannibalismus hilft erwachsenen Rippenquallen neue Lebensräume zu besiedeln mehr

Interdisziplinäre Studie erbringt Hinweise auf erzwungene Migration, körperliche Verletzungen und die Einschleppung von Infektionskrankheiten aus Afrika mehr

Isotopenanalyse fossiler Zähne zeigt, wie flexibel sich Homo sapiens im Pleistozän an das Leben auf den entlegenen Inseln anpasste mehr

Altansässige und neue Einwanderer lebten bis zur frühen Bronzezeit der heutigen Schweiz vermutlich nebeneinander – Auch wurde einer der frühesten laktosetoleranten Menschen in der Schweiz entdeckt mehr

coproID bestimmt zuverlässig den Ursprung archäologischer Exkremente mehr

Soziale, ökonomische und kulturelle Reaktionen früherer Bevölkerungsgruppen auf Klimaveränderungen unterstreichen die Schwachstellen moderner Gesellschaften und die Notwendigkeit nachhaltiger Lösungen mehr

Die vierbändige Ausgabe ist die erste ihrer Art und bietet eine umfassende Darstellung der Gewalt von der Vorgeschichte bis in die Gegenwart mehr

Isotopenanalyse stellt deutliche Ernährungsveränderungen zu Beginn der ersten Großreiche der Mongolei fest mehr

Jüngste Forschungsergebnisse datieren die Molkerei in der östlichen Steppe um mehr als 1700 Jahre zurück und verweisen auf Migration als Ursprung der Molkerei mehr

In einem neuen Manuskript argumentiert Dr. Robert Spengler, dass die frühesten Merkmale der Pflanzendomestikation alle mit einer mutualistischen Beziehung verbunden sind, in der die Pflanzen den Menschen zur Verbreitung ihrer Samen rekrutieren. mehr

Neue archäologische Arbeiten stützen die Hypothese, dass in Indien bereits vor 80.000 Jahren menschliche Populationen lebten und einen der größten Vulkanausbrüche der letzten zwei Millionen Jahre überstanden mehr

Die Analyse des Erbguts jahrtausendealter Salmonellen belegt erstmals den Zusammenhang zwischen der Entwicklung an den Menschen angepasster Krankheitserreger und dem Aufkommen von Ackerbau und Viehzucht mehr

Vor mehr als 5000 Jahren verbreiteten sich landwirtschaftliche Nutzpflanzen über Eurasien und waren die Ursache für signifikante kulturelle Veränderungen. Neue Entdeckungen aus dem Altai-Gebirge zeigen, dass dieser Prozess eher begann als bislang angenommen. mehr

Eine neue Studie zeigt, wie innovative Methoden helfen, frühere menschlicher Einflüsse auf das Wachstum Jahrhunderte alter tropischer Bäume zu erkennen mehr

Anhand von Erkenntnissen aus Psychologie, Linguistik und Wirtschaftswissenschaft untersucht eine neue Studie die Merkmale der Münzen von 182 modernen Währungen auf die ihnen zugrundeliegenden Gestaltungsprinzipien mehr

Eine Gruppe von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte und der Universität von Texas in Austin hat die weltweite Ausbreitung von europäischen Gebärdensprachen mit Hilfe von Netzwerkmethoden analysiert. mehr

Neuste Version von CLICS setzt innovative Standards für reproduzierbare Forschung und schafft verlässliche Basis für Forschungsfragen in der quantitativen Linguistik mehr

Grundlegende Kooperationsfähigkeiten des Wolfes blieben bei der Domestikation des Hundes erhalten mehr

Zur Redakteursansicht