Pressemitteilungen 2014

Von Göttern und Menschen

14. November 2014

Gesellschaften, die in rauen Umgebungen leben, glauben eher an moralisierende Götter – das ist eins der Ergebnisse einer neuen Studie zur Entstehung von religiösen Überzeugungen. mehr

"No miracles" - keine Wunder. Unter diesem Motto porträtiert Virginia Morell in der neuesten Ausgabe von "Science" den Evolutionsforscher Russell Gray, Direktor der Abteilung Sprach- und Kulturevolution.

Russell Gray hat mit der Journalistin auch über seine zukünftige Forschung in Jena gesprochen. Noch stärker als bisher, möchte er seinen evolutionären Forschungsansatz über die Sprach- und
Kognitionsforschung hinaus auf weitere kulturelle Phänomene, wie religiöse Überzeugungen und Praktiken anwenden. mehr

Eine Forschergruppe um Johannes Krause hat Genome ursprünglicher Jäger und Sammler sowie früher Bauern mit denen heutiger Menschen verglichen. Die Analyse zeigt, dass die genetischen Spuren heutiger Europäer auf drei – und nicht wie früher angenommen zwei – Stammgruppen zurückgehen. Lesen Sie hier die Pressemitteilung der Universität Tübingen zur Publikation der Fachzeitschrift Nature. mehr

Forschergruppe um Johannes Krause entdeckt bei genetischen Analysen von 1.000-jährigen Skeletten aus Peru Hinweise auf frühe Übertragung der Infektion von Seehunden auf Menschen. Lesen Sie im folgenden die Pressemitteilung der Universität Tübingen zur Vorab-Publikation der Fachzeitschrift Nature. mehr

Die Max-Planck-Gesellschaft hat das Max-Planck-Institut für Ökonomik in Jena neu ausgerichtet und in Max-Planck-Institut für Geschichte und Naturwissenschaften umbenannt. Als Gründungsdirektoren wurden der Genetiker Johannes Krause (Tübingen) sowie der Evolutionsforscher Russell Gray (Auckland, Neuseeland) berufen. Ihr interdisziplinäres Forschungsprogramm legt den Schwerpunkt auf die Entwicklung und Anwendung neuer naturwissenschaftlicher Methoden mit dem Ziel einer integrierten Wissenschaft der Menschheitsgeschichte. mehr

Zur Redakteursansicht