Kluge Hunde

Wir erforschen die kognitiven Fähigkeiten von Hunden und suchen Teilnehmer. Die Studien werden in rein spielerischer Weise durchgeführt.

Teilnehmer gesucht!

Wir erforschen die kognitiven Fähigkeiten von Hunden und suchen Teilnehmer. Die Studien werden in rein spielerischer Weise durchgeführt. [mehr]

Neueste Publikationen

1.
Sznycer, D.; Xygalatas, D.; Agey, E.; Alami, S.; An, X.-F.; Ananyeva, K. I.; Atkinson, Q. D.; Broitman, B. R.; Conte, T. J.; Flores, C. et al.; Fukushima, S.; Hitokoto, H.; Kharitonov, A. N.; Onyishi, C. N.; Onyishi, I. E.; Romero, P. P.; Schrock, J. M.; Snodgrass, J. J.; Sugiyama, L. S.; Takemura, K.; Townsend, C.; Zhuang, J.-Y.; Aktipis, C. A.; Cronk, L.; Cosmides, L.; Tooby, J.: Cross-cultural invariances in the architecture of shame. Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America (2018)
2.
Amorim, C. E. G.; Vai, S.; Posth, C.; Modi, A.; Koncz, I.; Hakenbeck, S.; La Rocca, M. C.; Mende, B.; Bobo, D.; Pohl, W. et al.; Baricco, L. P.; Bedini, E.; Francalacci, P.; Giostra, C.; Vida, T.; Winger, D.; von Freeden, U.; Ghirotto, S.; Lari, M.; Barbujani, G.; Krause, J.; Caramelli, D.; Geary, P. J.; Veeramah, K. R.: Understanding 6th-Century Barbarian Social Organization and Migration through Paleogenomics. (2018)
3.
Rest, M.: Dreaming of pipes: Kathmandu’s long-delayed Melamchi Water Supply Project. Environment and Planning C: Politics and Space (2018)
4.
Hammarström, H.: A Survey of African Languages. In: The Languages and Linguistics of Africa: A Comprehensive Guide (Hg. Güldemann, T.). Mouton de Gruyter, Berlin (angenommen)
5.
Güldemann, T.: The languages and linguistics of Africa. De Gruyter Mouton, Berlin (2018), 1010 S.
6.
Güldemann, T.: Historical linguistics and genealogical language classification in Africa. In: The languages and linguistics of Africa, S. 58 - 444. De Gruyter Mouton, Berlin (2018)
7.
Güldemann, T.: Language contact and areal linguistics in Africa. In: The languages and linguistics of Africa, S. 445 - 545. De Gruyter Mouton, Berlin (2018)
8.
O’Sullivan, N.; Posth, C.; Coia, V.; Schuenemann, V. J.; Price, T. D.; Wahl, J.; Pinhasi, R.; Zink, A.; Krause, J.; Maixner, F.: Ancient genome-wide analyses infer kinship structure in an Early Medieval Alemannic graveyard. Science Advances (2018)
9.
Müller, T. F.; Winters, J.: Compression in cultural evolution: Homogeneity and structure in the emergence and evolution of a large-scale online collaborative art project. PLoS One (2018)
10.
Murphy, C.; Weisskopf, A.; Bohingamuwa, W.; Adikari, G.; Perera, N.; Blinkhorn, J.; Horton, M.; Fuller, D. Q.; Boivin, N.: Early agriculture in Sri Lanka: New archaeobotanical analyses and radiocarbon dates from the early historic sites of Kirinda and Kantharodai (Kandarodai). Archaeological Research in Asia (2018)

Ein Verzeichnis aller Publikationen des Instituts finden Sie hier.

Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte

Institutsprofil

Das Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte (MPI-SHH) in Jena wurde 2014 gegründet, um grundlegende Fragen der menschlichen Evolution und Geschichte seit der Steinzeit zu erforschen. Mit seinen drei interdisziplinären Abteilungen – der Abteilung für Archäogenetik (Direktor Johannes Krause), der Abteilung für Archäologie (Direktorin Nicole Boivin) sowie der Abteilung für Sprach- und Kulturevolution (Direktor Russell Gray) – verfolgt das Institut eine dezidiert integrierende Wissenschaft der Menschheitsgeschichte, die den traditionellen Graben zwischen Natur- und Geisteswissenschaften überwindet. [mehr]


Aktuelles

The 8th International Symposium on Biomolecular Archaeology (ISBA) will take place from 18–21 September 2018 at Friedrich-Schiller-University Jena, Germany. It is organized by members of the Department of Archaeogenetics of the Max Planck Institute for the Science of Human History.

8th International Symposium on Biomolecular Archaeology (ISBA) 2018

The 8th International Symposium on Biomolecular Archaeology (ISBA) will take place from 18–21 September 2018 at Friedrich-Schiller-University Jena, Germany. It is organized by members of the Department of Archaeogenetics of the Max Planck Institute for the Science of Human History. [mehr]
Previously it was thought that this bacterium mainly infected humans – this new research reveals the possibility of a disease reservoir in wild primates and offers insights into the evolution of the bacterium.

Wild African monkeys are infected with the same bacterium that causes yaws in humans

Previously it was thought that this bacterium mainly infected humans – this new research reveals the possibility of a disease reservoir in wild primates and offers insights into the evolution of the bacterium. [mehr]
The project “Dating and conservation of ancient camel sculptures in northern Saudi Arabia” will last approximately one year.

Maria Guagnin wins Gerda Henkel Foundation award to study and conserve Saudi Arabian sculptures

The project “Dating and conservation of ancient camel sculptures in northern Saudi Arabia” will last approximately one year. [mehr]
Die Stable Isotope Research Group der Abteilung für Archäologie veranstaltet einen Workshop über aktuelle Entwicklungen und zukünftige Wege der Isotopenforschung in der Archäologie.Datum:  17.09.2018Raum:  Villa V14Gastgeber:  Abteilung Archäologie

Isotope Research in Archaeology

Die Stable Isotope Research Group der Abteilung für Archäologie veranstaltet einen Workshop über aktuelle Entwicklungen und zukünftige Wege der Isotopenforschung in der Archäologie.
Datum:
17.09.2018
Raum: Villa V14
Gastgeber: Abteilung Archäologie [mehr]
Herzlichen Glückwunsch an Ricardo Fernandes aus der Abteilung für Archäologie zum Gewinn des Max-Planck-Tag 'Science Slam' am 14. September 2018 in München! (Weitere Informationen in englischer Sprache)

Fish makes you older - Ricardo Fernandes gewinnt Science Slam am Max-Planck-Tag in München

Herzlichen Glückwunsch an Ricardo Fernandes aus der Abteilung für Archäologie zum Gewinn des Max-Planck-Tag 'Science Slam' am 14. September 2018 in München! (Weitere Informationen in englischer Sprache) [mehr]
Durch eine umfassende Analyse genetischer, historischer und archäologischer Faktoren auf zwei germanischen Friedhöfen aus dem 6. Jahrhundert konnte ein internationales Forschungsteam neue Erkenntnisse über die Zeit der sog. Völkerwanderung gewinnen.

Interdisziplinäre Analyse germanischer Friedhöfe beleuchtet Sozialordnung und Migration im 6. Jahrhundert

Durch eine umfassende Analyse genetischer, historischer und archäologischer Faktoren auf zwei germanischen Friedhöfen aus dem 6. Jahrhundert konnte ein internationales Forschungsteam neue Erkenntnisse über die Zeit der sog. Völkerwanderung gewinnen. [mehr]
Anlässlich des bundesweiten Max-Planck-Tages am 14. September 2018 laden die drei Jenaer Max-Planck-Institute zu einem Kneipenquiz im Paradiescafé ein. Teams aus bis zu fünf Personen können in lockerer Atmosphäre gegeneinander antreten, um sich bei Fragen des Alltags, der Wissenschaften und kuriosen Entdeckungen zu bewähren. Dabei sind keine besonderen Fachkenntnisse erforderlich. Jede/r kann mitmachen und die Teilnahme ist kostenlos.

Kneipen-Quiz im Jenaer Paradies

Anlässlich des bundesweiten Max-Planck-Tages am 14. September 2018 laden die drei Jenaer Max-Planck-Institute zu einem Kneipenquiz im Paradiescafé ein. Teams aus bis zu fünf Personen können in lockerer Atmosphäre gegeneinander antreten, um sich bei Fragen des Alltags, der Wissenschaften und kuriosen Entdeckungen zu bewähren. Dabei sind keine besonderen Fachkenntnisse erforderlich. Jede/r kann mitmachen und die Teilnahme ist kostenlos. [mehr]
Registration now open here!31. Mar. - 4. Apr. 2019Ort: EMBL Heidelberg, DeutschlandCo-Organizer: Johannes Krause

Reconstructing the Human Past - EMBO|EMBL Symposium

Registration now open here!
31. Mar. - 4. Apr. 2019
Ort: EMBL Heidelberg, Deutschland
Co-Organizer: Johannes Krause [mehr]
Ein Wissenschaftsfestival rund um die MINT-Disziplinen.Datum: 13. Sep., 2018Ort: FSU, Foyer im Campusgebäude, Ernst-Abbe-PlatzGastgeber: Friedrich-Schiller-Universität Jena

MINT-Festival Jena

Ein Wissenschaftsfestival rund um die MINT-Disziplinen.
Datum: 13. Sep., 2018
Ort: FSU, Foyer im Campusgebäude, Ernst-Abbe-Platz
Gastgeber: Friedrich-Schiller-Universität Jena [mehr]
MHAAM is holding a Symposium at Harvard University on Friday, November 2, 2018. Students will present cross-disciplinary research utilizing modern scientific tools and knowledge to illuminate the history of humanity. Abstracts due October 18, 2018.

MHAAM Young Investigator Symposium 2018

MHAAM is holding a Symposium at Harvard University on Friday, November 2, 2018. Students will present cross-disciplinary research utilizing modern scientific tools and knowledge to illuminate the history of humanity. Abstracts due October 18, 2018. [mehr]
Ein gemeinschaftliches Kunstprojekt auf der Internetplattform Reddit enthüllt die Struktur kultureller Veränderung

Eine Million Künstler können in der Kulturevolution nicht irren

Ein gemeinschaftliches Kunstprojekt auf der Internetplattform Reddit enthüllt die Struktur kultureller Veränderung [mehr]
Forscher von Eurac Research und des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte analysieren Knochenreste aus der Zeit zwischen 590 und 630 n. Chr.

DNA frühmittelalterlicher Alemannen-Krieger und ihres Gefolges entschlüsselt

Forscher von Eurac Research und des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte analysieren Knochenreste aus der Zeit zwischen 590 und 630 n. Chr. [mehr]
New post in TrowelBlazers profiling Department of Archaeology Director Nicole Boivin, written by Alicia Ventresca Miller.

"Mentoring across continents"

New post in TrowelBlazers profiling Department of Archaeology Director Nicole Boivin, written by Alicia Ventresca Miller. [mehr]
Wandernde Viehhirten "düngten" mit ihrem Viehbestand über tausende von Jahren die afrikanischen Savannen (weitere Informationen in englischer Sprache).

Frühe Herden trugen mit ihrem Dung zur Vitalität heutiger afrikanischer "Wildnis-Hotspots" bei

Wandernde Viehhirten "düngten" mit ihrem Viehbestand über tausende von Jahren die afrikanischen Savannen (weitere Informationen in englischer Sprache). [mehr]
Die heute in Scientif Reports erschienene Studie "Reconciling material cultures in archaeology with genetic data: The nomenclature of clusters emerging from archaeogenomic analysis" ist die erste offizielle Publikation des gemeinsamen  Max-Planck - Harvard Forschungszentrums MHAAM.  Weitere Infomationen in englischer Sprache.

Gruppen in Genetik und Archäologie - Die Benennung archäogenetischer Cluster vor dem Hintergrund materieller Kulturen in der Archäologie

Die heute in Scientif Reports erschienene Studie "Reconciling material cultures in archaeology with genetic data: The nomenclature of clusters emerging from archaeogenomic analysis" ist die erste offizielle Publikation des gemeinsamen Max-Planck - Harvard Forschungszentrums MHAAM.
Weitere Infomationen in englischer Sprache. [mehr]
Researchers provide guidelines for differentiating between causation and mere correlation in cross-cultural studies.

Disentangling the relationships between cultural traits and other variables

Researchers provide guidelines for differentiating between causation and mere correlation in cross-cultural studies. [mehr]
Der 5.000 Jahre alte Friedhof ist der bislang älteste und größte bekannte Friedhof Ostafrikas und wurde von einer egalitären Gesellschaft wandernder Hirten errichtet. (Weitere Informationen in englischer Sprache)

Monumentale Begräbnisstätte der ersten Hirten Ostafrikas nahe des Turkana-Sees in Kenia entdeckt

Der 5.000 Jahre alte Friedhof ist der bislang älteste und größte bekannte Friedhof Ostafrikas und wurde von einer egalitären Gesellschaft wandernder Hirten errichtet. (Weitere Informationen in englischer Sprache) [mehr]
Artikel und Video erklären die Methoden für die sequenzielle Entnahme sowie die Entnahme von Großproben aus Zahnschmelz sowie die Vorbehandlung von archäologischen und paläontologischen Proben (weitere Informationen in englischer Sprache).

Stable Isotope Group zeigt Entnahme und Vorbehandlung von Zahnschmelzkarbonat für die Kohlenstoff- und Sauerstoff-Isotopenanalyse

Artikel und Video erklären die Methoden für die sequenzielle Entnahme sowie die Entnahme von Großproben aus Zahnschmelz sowie die Vorbehandlung von archäologischen und paläontologischen Proben (weitere Informationen in englischer Sprache). [mehr]
Neue Forschungen zeigen, dass viele der bekanntesten Früchte unserer heutigen Küche vor über einem Jahrtausend in Zentralasien angebaut wurden. Diese Baumkulturen scheinen ein wichtiger Bestandteil der Ernährung und wahrscheinlich auch des Handels entlang der eurasischen Handelsrouten gewesen zu sein.

Ursprung und Verbreitung eurasischer Früchte durch Handel auf antiker Seidenstraße

Neue Forschungen zeigen, dass viele der bekanntesten Früchte unserer heutigen Küche vor über einem Jahrtausend in Zentralasien angebaut wurden. Diese Baumkulturen scheinen ein wichtiger Bestandteil der Ernährung und wahrscheinlich auch des Handels entlang der eurasischen Handelsrouten gewesen zu sein. [mehr]
Über die interne Struktur der transeurasischen Sprachfamilie wird seit langem diskutiert. Jetzt hat die Eurasia3angle Forschungsgruppe erstmals  Methoden der Bayes'schen Phylolinguistik zur Klärung dieser Frage angewandt. (Weitere Informationen in englischer Sprache)

Struktur der transeurasischen Sprachfamilie mit computerlinguistischen Methoden aufgedeckt

Über die interne Struktur der transeurasischen Sprachfamilie wird seit langem diskutiert. Jetzt hat die Eurasia3angle Forschungsgruppe erstmals  Methoden der Bayes'schen Phylolinguistik zur Klärung dieser Frage angewandt. (Weitere Informationen in englischer Sprache) [mehr]
Ihr Projekt "Teaching in wild New Caledonian crows" (Unterrichten bei wilden Neukaledonischen Krähen) untersucht die Faktoren, welche die Entstehung und Entwicklung des Unterrichtens beeinflussen.

Natalie Uomini erhält Templeton World Charity Foundation-Grant

Ihr Projekt "Teaching in wild New Caledonian crows" (Unterrichten bei wilden Neukaledonischen Krähen) untersucht die Faktoren, welche die Entstehung und Entwicklung des Unterrichtens beeinflussen. [mehr]
Eine neue Studie argumentiert, dass das größte Erkennungsmerkmal unserer Spezies nicht die „Symbolik“ oder ein dramatischer kognitiver Wandel ist, sondern ihre einzigartige ökologische Position als globaler „generalistischer Spezialist“.

Der "generalistische Spezialist" – Was den Homo sapiens von anderen Homininen trennte

Eine neue Studie argumentiert, dass das größte Erkennungsmerkmal unserer Spezies nicht die „Symbolik“ oder ein dramatischer kognitiver Wandel ist, sondern ihre einzigartige ökologische Position als globaler „generalistischer Spezialist“.

[mehr]
Der europäische Forschungsrat (ERC) hat in seiner Begutachtungsrunde 2018 Kirsten Bos und Christina Warinner aus der Abteilung für Archäogenetik zwei der begehrten ERC Starting Grants gewährt.

Kirsten Bos und Christina Warinner erhalten ERC Starting Grants

Der europäische Forschungsrat (ERC) hat in seiner Begutachtungsrunde 2018 Kirsten Bos und Christina Warinner aus der Abteilung für Archäogenetik zwei der begehrten ERC Starting Grants gewährt. [mehr]
 
Zur Redakteursansicht
loading content