Kluge Hunde

Wir erforschen die kognitiven Fähigkeiten von Hunden und suchen Teilnehmer. Die Studien werden in rein spielerischer Weise durchgeführt.

Teilnehmer gesucht!

Wir erforschen die kognitiven Fähigkeiten von Hunden und suchen Teilnehmer. Die Studien werden in rein spielerischer Weise durchgeführt. [mehr]

Neueste Publikationen

Antunes, A. C.; Baccaro, F.; Caetano Andrade, V. L.; Ramos, J. F.; Da Silva Moreira, R.; Barnett, A. A.: Igapó seed patches: a potentially key resource for terrestrial vertebrates in a seasonally flooded forest of central Amazonia. Biological Journal of the Linnean Society (2019)
Scott, R. M.; Buckley, H. R.; Domett, K.; Tromp, M.; Trinh, H. H.; Willis, A.; Matsumura, H.; Oxenham, M. F.: Domestication and large animal interactions: Skeletal trauma in northern Vietnam during the hunter-gatherer Da But period. PLoS One 14 (9) (2019)
Rzymski, C.; Tresoldi, T.; Greenhill, S. J.; Wu, M.-S.; Schweikhard, N. E.; Koptjevskaja-Tamm, M.; Gast, V.; Bodt, T. A.; Hantgan, A.; Kaiping, G. A. et al.; Chang, S.; Lai, Y.; Morozova, N.; Arjava, H.; Hübler, N.; Koile, E.; Pepper, S.; Proos, M.; Epps, B. V.; Blanco, I.; Hundt, C.; Monakhov, S.; Pianykh, K.; Ramesh, S.; Gray, R. D.; Forkel, R.; List, J.-M.: The database of cross-linguistic colexifications, reproducible analysis of cross-linguistic polysemies. Humanities Commons (2019)
Moretti, F.; Sobchuk, O.: Hidden in Plain Sight: Data Visualization in the Humanities. New Left Review 118, S. 86 - 115 (2019)
Yang, J.; Müller, N. F.; Bouckaert, R.; Xu, B.; Drummond, A. J.: Bayesian phylodynamics of avian influenza A virus H9N2 in Asia with time-dependent predictors of migration. PLoS Computational Biology 15 (8) (2019)
Saers, J. P.P.; Ryan, T. M.; Stock, J. T.: Trabecular bone structure scales allometrically in the foot of four human groups. Journal of Human Evolution 135 (2019)
Gretzinger, J.; Molak, M.; Reiter, E.; Pfrengle, S.; Urban, C.; Neukamm, J.; Blant, M.; Conard, N. J.; Cupillard, C.; Dimitrijević, V. et al.; Drucker, D. G.; Hofman-Kamińska, E.; Kowalczyk, R.; Krajcarz, M. T.; Krajcarz, M.; Münzel, S. C.; Peresani, M.; Romandini, M.; Rufí, I.; Soler, J.; Terlato, G.; Krause, J.; Bocherens, H.; Schuenemann, V. J.: Large-scale mitogenomic analysis of the phylogeography of the Late Pleistocene cave bear. Scientific Reports 9 (1), 10700 (2019)
Hellrich, J.; Rzymski, C.: Computational detection of medieval references in metal. In: Medievalism and Metal Music Studies: Throwing Down the Gauntlet (Hg. Barratt-Peacock, R.; Hagen, R.). Emerald Publishing Limited, Bingley (2019)
Hellrich, J.; Rzymski, C.: The trans-medial fight for glory. In: Medievalism and Metal Music Studies: Throwing Down the Gauntlet (Hg. Barratt-Peacock, R.; Hagen, R.). Emerald Publishing Limited, Bingley (2019)
List, J.-M.: Automated methods for the investigation of language contact, with a focus on lexical borrowing. Language and Linguistics Compass (2019)

Ein Verzeichnis aller Publikationen des Instituts finden Sie hier.

Veranstaltungen

September 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30

Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte

Institutsprofil

Das Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte (MPI-SHH) in Jena wurde 2014 gegründet, um grundlegende Fragen der menschlichen Evolution und Geschichte seit der Steinzeit zu erforschen. Mit seinen drei interdisziplinären Abteilungen – der Abteilung für Archäogenetik (Direktor Johannes Krause), der Abteilung für Archäologie (Direktorin Nicole Boivin) sowie der Abteilung für Sprach- und Kulturevolution (Direktor Russell Gray) – verfolgt das Institut eine dezidiert integrierende Wissenschaft der Menschheitsgeschichte, die den traditionellen Graben zwischen Natur- und Geisteswissenschaften überwindet. [mehr]


Aktuelles

Anfang September veranstaltete die Unabhängige Max-Planck Forschungsgruppe Paläo-Science and History (Paläo-Wissenschaft und Geschichte) bereits ihren dritten Pre/Post-Doc-Workshop für innovative Methoden für die Zusammenarbeit von Naturwissenschften und Geschichtsforschung seit Gründung der Gruppe im Sommer 2018. (Weitere Informationen in englischer Sprache)

Outreach-Aktivitäten der Gruppe Paläo-Wissenschaft & Geschichte zur Vermittlung innovativer interdisziplinäre Methoden

Anfang September veranstaltete die Unabhängige Max-Planck Forschungsgruppe Paläo-Science and History (Paläo-Wissenschaft und Geschichte) bereits ihren dritten Pre/Post-Doc-Workshop für innovative Methoden für die Zusammenarbeit von Naturwissenschften und Geschichtsforschung seit Gründung der Gruppe im Sommer 2018. (Weitere Informationen in englischer Sprache) [mehr]
Die Analyse von Fischknochen aus der archäologischen Stätte Jiahu in der heutigen chinesischen Provinz Henan zeigt, dass in Jiahu bereits vor rund 800 Jahren eine Karpfen-Aquakultur betrieben wurde; Tausende von Jahren früher als bislang bekannt.

Bereits vor 8000 Jahren wurde im alten China Aquafarming betrieben

Die Analyse von Fischknochen aus der archäologischen Stätte Jiahu in der heutigen chinesischen Provinz Henan zeigt, dass in Jiahu bereits vor rund 800 Jahren eine Karpfen-Aquakultur betrieben wurde; Tausende von Jahren früher als bislang bekannt.
Johannes Krause ist einer der Autoren der Jenaer Erklärung mit der sich Evolutionsforscher und Zoologen gegen scheinbar wissenschaftliche Rechtfertigungen für Rassismus wenden und darlegen, dass der Begriff der Rasse jeder biologischen Grundlage entbehrt. In Zoologie und Anthropologie, so die Schlussfolgerung, sollte der "Nichtgebrauch des Begriffes Rasse [...] heute und zukünftig zur wissenschaftlichen Redlichkeit gehören.Foto: Jürgen Scheere/FSU

Jenaer Erklärung - Das Konzept der Rasse ist das Ergebnis von Rassismus und nicht dessen Voraussetzung

Johannes Krause ist einer der Autoren der Jenaer Erklärung mit der sich Evolutionsforscher und Zoologen gegen scheinbar wissenschaftliche Rechtfertigungen für Rassismus wenden und darlegen, dass der Begriff der Rasse jeder biologischen Grundlage entbehrt. In Zoologie und Anthropologie, so die Schlussfolgerung, sollte der "Nichtgebrauch des Begriffes Rasse [...] heute und zukünftig zur wissenschaftlichen Redlichkeit gehören.
Foto: Jürgen Scheere/FSU [mehr]
Patrick Roberts und Robert Spengler von der Abteilung für Archäologie diskutieren die Rolle, die Jena für die Karriere und die Ideen von Alexander von Humboldt und die Entwicklung der Disziplinen Ökologie, Klimawissenschaften und Evolutionsbiologie gespielt hat. Sie zeigen, wie dieses Erbe auch in der gegenwärtigen Jenaer Forschung sichtbar ist, die sich mit den Wechselwirkungen zwischen Mensch und Natur sowie den sich verändernden Lebensräumen und Arten unseres Planeten beschäftigt (in englischer Sprache).

Humboldts lebendiges Erbe in Jena - Neuer Artikel von Patrick Roberts und Robert Spengler

Patrick Roberts und Robert Spengler von der Abteilung für Archäologie diskutieren die Rolle, die Jena für die Karriere und die Ideen von Alexander von Humboldt und die Entwicklung der Disziplinen Ökologie, Klimawissenschaften und Evolutionsbiologie gespielt hat. Sie zeigen, wie dieses Erbe auch in der gegenwärtigen Jenaer Forschung sichtbar ist, die sich mit den Wechselwirkungen zwischen Mensch und Natur sowie den sich verändernden Lebensräumen und Arten unseres Planeten beschäftigt (in englischer Sprache).

[mehr]
Die Analyse versteinerter Zahnbeläge von Opfern der Hungersnot zeigt, dass Mais, Hafer, Kartoffeln, Weizen und Milchprodukte zu ihren Nahrungsmitteln zählten.

Zahnstein liefert wichtige Hinweise auf die Ernährung während der Großen Irischen Hungersnot

Die Analyse versteinerter Zahnbeläge von Opfern der Hungersnot zeigt, dass Mais, Hafer, Kartoffeln, Weizen und Milchprodukte zu ihren Nahrungsmitteln zählten. [mehr]
Die begehrten Forschungsstipendien ermöglichen den Wissenschaftlern die Finanzierung von Forschungsgruppen zu ihren Projekten "PANTROPOCENE: Finding a Pre-industrial, Pan-tropical 'Anthropocene", "MICROSCOPE:" Zooming into the Population History of Iron Age Europe with Rare Genetic Variants " und "FEDD: Fruits of Eurasia: Domestication and Dispersal".

Patrick Roberts, Stephan Schiffels und Robert Spengler erhalten ERC Starting Grants  

Die begehrten Forschungsstipendien ermöglichen den Wissenschaftlern die Finanzierung von Forschungsgruppen zu ihren Projekten "PANTROPOCENE: Finding a Pre-industrial, Pan-tropical 'Anthropocene", "MICROSCOPE:" Zooming into the Population History of Iron Age Europe with Rare Genetic Variants " und "FEDD: Fruits of Eurasia: Domestication and Dispersal". [mehr]
Oshan Wedage, Doktorand am Department of Archaeology, Max-Planck-Institut für die Wissenschaft der Menschheitsgeschichte, hat eine der renommiertesten wissenschaftlichen Auszeichnungen in seinem Heimatland Sri Lanka erhalten.

Oshan Wedage erhält Sri Lankas Präsidentenpreis für wissenschaftliche Forschung

Oshan Wedage, Doktorand am Department of Archaeology, Max-Planck-Institut für die Wissenschaft der Menschheitsgeschichte, hat eine der renommiertesten wissenschaftlichen Auszeichnungen in seinem Heimatland Sri Lanka erhalten. [mehr]
Menschliche Aktivitäten führten bereits vor 3.000 bis 4.000 Jahren und damit viel früher als bislang angenommen, zu erheblichen Umweltveränderungen. (Weitere Informationen in englischer Sprache)

Globale archäologische Bewertung belegt frühe tiefgreifende Veränderungen der Erde durch Landnutzung

Menschliche Aktivitäten führten bereits vor 3.000 bis 4.000 Jahren und damit viel früher als bislang angenommen, zu erheblichen Umweltveränderungen. (Weitere Informationen in englischer Sprache) [mehr]
Der Roopkund-See im indischen Himalaya-Gebirge galt bislang als Schauplatz einer einzigen Katastrophe mit Hunderten von Toten. Die erste vollständige Analyse alter Genome in Indien zeigt aber, dass dort Menschen unterschiedlicher genetischer und kultureller Gruppierungen im Abstand von rund 1000 Jahren starben.

Biomolekulare Analysen zeigen, einige der mysteriösen Roopkund-Skelette waren mediterraner Herkunft

Der Roopkund-See im indischen Himalaya-Gebirge galt bislang als Schauplatz einer einzigen Katastrophe mit Hunderten von Toten. Die erste vollständige Analyse alter Genome in Indien zeigt aber, dass dort Menschen unterschiedlicher genetischer und kultureller Gruppierungen im Abstand von rund 1000 Jahren starben. [mehr]
Wann und wie ist es Homo sapiens gelungen, die Mongolei zu besiedeln und sich an die teilweise extremen Umweltbedingungen anzupassen? Das Video zeigt die Arbeit der Archäologen und Archäologinnen vor Ort und gibt einen Einblick, wie es im Labor gelingt, aus den gewonnenen Proben ein immer differenziertes und vollständiges Bild der menschlichen Vergangenheit zu gewinnen.

Neues Video: Mongolia Field Work and the Report of the Govi-Altai Cave and Palaeolake Survey

Wann und wie ist es Homo sapiens gelungen, die Mongolei zu besiedeln und sich an die teilweise extremen Umweltbedingungen anzupassen? Das Video zeigt die Arbeit der Archäologen und Archäologinnen vor Ort und gibt einen Einblick, wie es im Labor gelingt, aus den gewonnenen Proben ein immer differenziertes und vollständiges Bild der menschlichen Vergangenheit zu gewinnen. [mehr]
Datum: 7. bis. 9. August 2019Raum: Villa V04Gastgeber: Abteilung für ArchäogenetikOrganisatorin: Kathrin Nägele

Workshop: Interactions in pre-Columbian Cuba. Adding detail to the transition from the Archaic to the Ceramic Age

Datum: 7. bis. 9. August 2019
Raum: Villa V04
Gastgeber: Abteilung für Archäogenetik
Organisatorin: Kathrin Nägele [mehr]
Eine neue Studie untersucht die genetischen Wurzeln von 26 Bevölkerungsgruppen aus verschiedenen Regionen und Kulturen im Westen Südamerikas und Mexikos.

Genetische Vielfalt Südamerikas enthüllt die komplexe Bevölkerungsgeschichte Amazoniens

Eine neue Studie untersucht die genetischen Wurzeln von 26 Bevölkerungsgruppen aus verschiedenen Regionen und Kulturen im Westen Südamerikas und Mexikos. [mehr]
In seinem neuen Buch "Fruit from the Sands: The Silk Road Origins of the Foods We Eat" erforscht Dr. Robert Spengler, das kulinarische Erbe der alten Seidenstraße und stellt dar, dass viele der bekanntesten Früchte, Nüsse und Körner in unseren Küchen dort ihren Ursprung haben. (Weitere Informationen in englischer Sprache)

Die Seidenstraße als Ursprung heutiger Nahrungspflanzen

25. Juli 2019

In seinem neuen Buch "Fruit from the Sands: The Silk Road Origins of the Foods We Eat" erforscht Dr. Robert Spengler, das kulinarische Erbe der alten Seidenstraße und stellt dar, dass viele der bekanntesten Früchte, Nüsse und Körner in unseren Küchen dort ihren Ursprung haben. (Weitere Informationen in englischer Sprache) [mehr]
The Department of Archaeology is proud to extend our congratulations to Dr. Jillian Swift who has recently started a position as Archaeologist at the Bernice Pauahi Bishop Museum, Honolulu, Hawai’i in the United States.

Another Department of Archaeology post-doc officially starts a museum research position in the United States of America

The Department of Archaeology is proud to extend our congratulations to Dr. Jillian Swift who has recently started a position as Archaeologist at the Bernice Pauahi Bishop Museum, Honolulu, Hawai’i in the United States. [mehr]
Professor Michael Petraglia ist als Mitglied an die Chinesische Akademie der Wissenschaften berufen worden. Eine seiner ersten Lehrveranstaltungen war ein einwöchiger Kurs für rund 100 Promotions- und Masterstudenten und -studentinnen mit dem Titel "Human Evolution and Climate Change" (menschliche Entwicklung und Klimawandel). Weitere Informationen in englischer Sprache.

Michael Petraglia als Mitglied der Chinesischen Akademie der Wissenschaften berufen

Professor Michael Petraglia ist als Mitglied an die Chinesische Akademie der Wissenschaften berufen worden. Eine seiner ersten Lehrveranstaltungen war ein einwöchiger Kurs für rund 100 Promotions- und Masterstudenten und -studentinnen mit dem Titel "Human Evolution and Climate Change" (menschliche Entwicklung und Klimawandel). Weitere Informationen in englischer Sprache. [mehr]
Die Arab-German Young Academy of Sciences and Humanities (AGYA) (Arabisch-Deutsche Junge Akademie der Natur- und Geisteswissenschaften) wurde 2013 von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Arabian Gulf University in Bahrain gegründet.

Eleanor Scerri zum Mitglied der der Arab-German Young Academy of Sciences and Humanities gewählt

Die Arab-German Young Academy of Sciences and Humanities (AGYA) (Arabisch-Deutsche Junge Akademie der Natur- und Geisteswissenschaften) wurde 2013 von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Arabian Gulf University in Bahrain gegründet. [mehr]
Riesige Herden großer Säugetiere, wie z.B. Bisons, verbreiteten einst die Samen der Vorfahren heutiger kleinsamiger Nutzpflanzenund schufen so dichte, leicht abzuerntende Pflanzenbestände, welche die Menschen zur Kultivierung dieser Arten anregten.

Grasende Herdentiere trieben die Domestikation von Getreide voran

Riesige Herden großer Säugetiere, wie z.B. Bisons, verbreiteten einst die Samen der Vorfahren heutiger kleinsamiger Nutzpflanzenund schufen so dichte, leicht abzuerntende Pflanzenbestände, welche die Menschen zur Kultivierung dieser Arten anregten.

[mehr]
Die Analyse alter Genome deutet darauf hin, dass die Philister von Menschen abstammten, die über das Mittelmeer migrierten und zu Beginn der Eisenzeit die Ufer der  östlichen Mittelmeer-Küste erreichten.

Vorfahren der biblischen Philister kamen aus Europa

Die Analyse alter Genome deutet darauf hin, dass die Philister von Menschen abstammten, die über das Mittelmeer migrierten und zu Beginn der Eisenzeit die Ufer der  östlichen Mittelmeer-Küste erreichten. [mehr]
Die Abteilung für Archäologie freut sich, bekannt geben zu können, dass drei ihrer derzeitigen Postdocs tenure-track Professuren in den Vereinigten Staaten erhalten haben. (Weitere Informationen in englischer Sprache.)

Drei wissenschaftliche Mitarbeiter/-innen der Abteilung für Archäologie erhalten tenure-track Positionen in den USA

Die Abteilung für Archäologie freut sich, bekannt geben zu können, dass drei ihrer derzeitigen Postdocs tenure-track Professuren in den Vereinigten Staaten erhalten haben. (Weitere Informationen in englischer Sprache.) [mehr]
Maria Spyrou vom Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte erhält Otto-Hahn-Medaille 2018

Die Evolution des Schwarzen Todes

Maria Spyrou vom Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte erhält Otto-Hahn-Medaille 2018 [mehr]
Belege für frühen Marihuana-Gebrauch im westchinesischen Pamir-Gebirge

Cannabinoide in 2500 Jahre alten Räuchergefäßen

Belege für frühen Marihuana-Gebrauch im westchinesischen Pamir-Gebirge [mehr]
An der Arabischen Küste haben Forschern entdeckt, dass Erosion durch Meeresspiegelschwankungen auch vor größeren Fundstellen nicht Halt macht. Dies betrifft vor allem Muschelhaufen, deren Bedeutung in früheren Studien über menschliche Ernährung unterschätzt wurde.

Fehlende Fundstellen deuten auf zerstörerische Gewalt von Meeresspiegelschwankungen hin

An der Arabischen Küste haben Forschern entdeckt, dass Erosion durch Meeresspiegelschwankungen auch vor größeren Fundstellen nicht Halt macht. Dies betrifft vor allem Muschelhaufen, deren Bedeutung in früheren Studien über menschliche Ernährung unterschätzt wurde. [mehr]
Datum & Uhrzeit: 14.06.2019, 13:00Vortragender: Dr. Juliane Kaminski, Department of Psychology, University of Portsmouth, UKRaum: Villa V14Gastgeber: Department of Linguistic and Cultural Evolution

Distinguished Lecture by Dr. Juliane Kaminski: "Through a dog's eyes: Domestication and the dog-human bond"

Datum & Uhrzeit: 14.06.2019, 13:00
Vortragender: Dr. Juliane Kaminski, Department of Psychology, University of Portsmouth, UK
Raum: Villa V14
Gastgeber: Department of Linguistic and Cultural Evolution [mehr]
Die Stärkung politischer Netzwerke ging mit der Intensivierung des Ackerbaus einher und führte zur weiten Verbreitung von Hirse als Nahrungsmittel bei Bevölkerungsgruppen in ganz Eurasien.

Drastisch veränderte Ernährungsgewohnheiten früher Hirtennomaden verbunden mit Ausbreitung politischer Netzwerke in der eurasischen Steppe

Die Stärkung politischer Netzwerke ging mit der Intensivierung des Ackerbaus einher und führte zur weiten Verbreitung von Hirse als Nahrungsmittel bei Bevölkerungsgruppen in ganz Eurasien. [mehr]
Alte DNA beleuchtet die Migration arktischer Jäger und Sammler nach Nordamerika vor etwa 5000 Jahren und ihren genetischen Einfluss auf die nordamerikanisch-indigene Bevölkerung.

Das genetische Erbe der Paläo-Eskimos

Alte DNA beleuchtet die Migration arktischer Jäger und Sammler nach Nordamerika vor etwa 5000 Jahren und ihren genetischen Einfluss auf die nordamerikanisch-indigene Bevölkerung. [mehr]
Datum & Uhrzeit: 06.06.2019, 14:00Vortragender: Huw GroucuttMax Planck Research Group Extreme EventsBitte beachten Sie den Ort: MPI für Biogeochemie, Jena

Extreme events in biological, societal and earth systems

Datum & Uhrzeit: 06.06.2019, 14:00
Vortragender: Huw Groucutt
Max Planck Research Group Extreme Events
Bitte beachten Sie den Ort: MPI für Biogeochemie, Jena [mehr]
Die Analyse von acht neu rekonstruierten Pestgenomen der ersten historisch überlieferten Pestpandemie offenbart eine bisher unbekannte Diversität und erbringt erstmals den genetischen Nachweis der Justinianischen Pest auf den Britischen Inseln.

Neue Einblicke in die erste Pestpandemie durch alte Genome

Die Analyse von acht neu rekonstruierten Pestgenomen der ersten historisch überlieferten Pestpandemie offenbart eine bisher unbekannte Diversität und erbringt erstmals den genetischen Nachweis der Justinianischen Pest auf den Britischen Inseln. [mehr]
 
loading content
Zur Redakteursansicht