Kluge Hunde

Wir erforschen die kognitiven Fähigkeiten von Hunden und suchen Teilnehmer. Die Studien werden in rein spielerischer Weise durchgeführt.

Teilnehmer gesucht!

Wir erforschen die kognitiven Fähigkeiten von Hunden und suchen Teilnehmer. Die Studien werden in rein spielerischer Weise durchgeführt. [mehr]

Neueste Publikationen

Álvarez-Fernández, E.; Bécares, J.; Pardo, J.; F., J.; Agirre-Uribesalgo, A.; Álvarez-Alonso, D.; Aparicio, M. T.; Barrera-Mellado, I.; Carral, P.; Carriol, R.-P. et al.; Cubas, M.; Cueto, M.; Douka, K.; Elorza, M.; Fernández-Gómez, M.-J.; Gabriel, S.; García-Ibaibarriaga, N.; Iriarte-Chiapusso, M.-J.; Llave, C.; Maestro, A.; Martín-Jarque, S.; Portero, R.; Suárez-Bilbao, A.; Tarriño, A.; Teira, L. C.; Uzquiano, P.; Arias, P.: Palaeoenvironmental and chronological context of human occupations at El Cierro cave (Northern Spain) during the transition from the late Upper Pleistocene to the early Holocene. Journal of Archaeological Science: Reports 29, 102138 (2020)
Tromp, M.; Matisoo-Smith, E.; Kinaston, R.; Bedford, S.; Spriggs, M.; Buckley, H.: Exploitation and utilization of tropical rainforests indicated in dental calculus of ancient Oceanic Lapita culture colonists. Nature Human Behaviour (2020)
Nelson, E. A.; Buikstra, J. E.; Herbig, A.; Tung, T. A.; Bos, K. I.: Advances in the molecular detection of tuberculosis in pre-contact Andean South America. International Journey of Paleopathology (2020)
Rzymski, C.; Tresoldi, T.; Greenhill, S. J.; Wu, M.-S.; Schweikhard, N. E.; Koptjevskaja-Tamm, M.; Gast, V.; Bodt, T. A.; Hantgan, A.; Kaiping, G. A. et al.; Chang, S.; Lai, Y.; Morozova, N.; Arjava, H.; Hübler, N.; Koile, E.; Pepper, S.; Proos, M.; Epps, B. V.; Blanco, I.; Hundt, C.; Monakhov, S.; Pianykh, K.; Ramesh, S.; Gray, R. D.; Forkel, R.; List, J.-M.: The database of cross-linguistic colexifications, reproducible analysis of cross-linguistic polysemies. Scientific Data 7 (2020)
Moran, S.; Grossman, E.; Verkerk, A.: Investigating diachronic trends in phonological inventories using BDPROTO. Language resources and evaluation, s10579-019-09483-3 (2020), 25 S.
Denham, T.; Barton, H.; Castillo, C.; Crowther, A.; Dotte-Sarout, E.; Florin, A.; Pritchard, J.; Barron, A.; Zhang, Y.; Fuller, D. Q.: The domestication syndrome in vegetatively-propagated field crops. Annals of Botany (2020)
Scire, J.; Barido-Sottani, J.; Kühnert, D.; Vaughan, T. G.; Stadler, T.: Improved multi-type birth-death phylodynamic inference in BEAST 2, bioRxiv, (2020)
Bjørn, R.: Nouns and Foreign Numerals: Anatolian ‘Four’ and the Development of the PIE Decimal System. In: Dispersals and diversification: linguistic and archaeological perspectives on the early stages of Indo-European, S. 54 - 76 (Hg. Serangeli, M.; Olander, T.). Brill, Leiden (2019)
Scarborough, M.: Cognacy and computational cladistics: issues in determining lexical cognacy for Indo-European cladistic research. In: Dispersals and diversification: linguistic and archaeological perspectives on the early stages of Indo-European, S. 54 - 76 (Hg. Serangeli, M.; Olander, T.). Brill, Leiden (2019)
Ono, R.; Hawkins, S.; Bedford, S.: Lapita maritime adaptations and the development of fishing technology: a view from Vanuatu. In: Debating Lapita: distribution, chronology, society and subsistence, S. 5 - 37 (Hg. Bedford, S.; Spriggs, M.). ANU Press, Acton (2019)

Ein Verzeichnis aller Publikationen des Instituts finden Sie hier.

Veranstaltungen

Januar 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23
Abteilungsübergreifendes Work-in-Progress Seminar

von 13:00 bis 14:00 Uhr

24
Lecture by Svetlana Shnaider: Epipaleolithic of Central Asia

von 13:00 bis 14:30 Uhr

25 26
27 28 29 30 31

Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte

Institutsprofil

Das Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte (MPI-SHH) in Jena wurde 2014 gegründet, um grundlegende Fragen der menschlichen Evolution und Geschichte seit der Steinzeit zu erforschen. Mit seinen drei interdisziplinären Abteilungen – der Abteilung für Archäogenetik (Direktor Johannes Krause), der Abteilung für Archäologie (Direktorin Nicole Boivin) sowie der Abteilung für Sprach- und Kulturevolution (Direktor Russell Gray) – verfolgt das Institut eine dezidiert integrierende Wissenschaft der Menschheitsgeschichte, die den traditionellen Graben zwischen Natur- und Geisteswissenschaften überwindet. [mehr]


Aktuelles

HORIZON, das Magazin der EU zu Forschung und Innovation, berichtet ausführlich über die Forschung von Professor Christina Warinner und ihrer Forschungsgruppe DAIRY CULTURES am Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte und zeigt, wie frühe Molkereiprodukte uns dabei helfen können, den Anstieg von Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten und verstehen. Weitere Informationen in Englisch.

Die Lösung eines alten Rätsels um Molkereiprodukte könnte helfen, heutige Lebensmittelkrankheiten zu heilen

HORIZON, das Magazin der EU zu Forschung und Innovation, berichtet ausführlich über die Forschung von Professor Christina Warinner und ihrer Forschungsgruppe DAIRY CULTURES am Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte und zeigt, wie frühe Molkereiprodukte uns dabei helfen können, den Anstieg von Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten und verstehen. Weitere Informationen in Englisch. [mehr]
Termin: 29.-30 Januar 2020Ort: MPI-SHH JenaRaum: Villa V14Organisatoren: Johann-Mattis List, Alexander Hübner, Maxime Borry, Christoph Rzymski, Robert Forkel, und Clemens Schmid.

Cross departmental workshop: Reproducible Research and Data Management workshop

Termin: 29.-30 Januar 2020
Ort: MPI-SHH Jena
Raum: Villa V14
Organisatoren: Johann-Mattis List, Alexander Hübner, Maxime Borry, Christoph Rzymski, Robert Forkel, und Clemens Schmid.
[mehr]
Im Rahmen der Distinguished Lecture Series des MPI-SHH berichtet Professor Manica am 30. Januar über Fortschritte bei der Rekonstruktion der Vergangenheit unserer Spezies durch die quantitative Kombination von Klimarekonstruktionen, ökologischen und paläontologischen Daten sowie der Genetik aus modernen und alten Genomen.

Die Quadratur des Kreises: eine schlüssige Rekonstruktion der Vergangenheit aus mehreren Beweislinien

Im Rahmen der Distinguished Lecture Series des MPI-SHH berichtet Professor Manica am 30. Januar über Fortschritte bei der Rekonstruktion der Vergangenheit unserer Spezies durch die quantitative Kombination von Klimarekonstruktionen, ökologischen und paläontologischen Daten sowie der Genetik aus modernen und alten Genomen. [mehr]
Eine kürzlich im Journal of Archaeological Science erschienene Veröffentlichung liefert Strontium-Isotopendaten und zeigt, dass es möglich ist, anhand von Tierzähnen, Tierwanderungen aus der Region um die Olduvai-Schlucht zu identifizieren. Dies hat wichtige Auswirkungen auf die Untersuchung der Homininmobilität in diesem wichtigen Teil Ostafrikas.  

Auswertung von Homininmobilität und Tierwanderungen über große Distanzen nahe der Olduvai-Schlucht ist möglich, wie neue Studie zeigt

Eine kürzlich im Journal of Archaeological Science erschienene Veröffentlichung liefert Strontium-Isotopendaten und zeigt, dass es möglich ist, anhand von Tierzähnen, Tierwanderungen aus der Region um die Olduvai-Schlucht zu identifizieren. Dies hat wichtige Auswirkungen auf die Untersuchung der Homininmobilität in diesem wichtigen Teil Ostafrikas.  

[mehr]
Eine neue Studie unter der Leitung von William Taylor und Nicole Boivin vom Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte gibt Einblicke in den Wandel früher Weidewirtschaften und der Viehhaltung im östlichen Eurasien. Weitere Informationen in Englisch.

Wie das Reiten die frühen Ökonomien im Osten  Eurasiens veränderte

Eine neue Studie unter der Leitung von William Taylor und Nicole Boivin vom Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte gibt Einblicke in den Wandel früher Weidewirtschaften und der Viehhaltung im östlichen Eurasien. Weitere Informationen in Englisch. [mehr]
Eine aktuelle Multi-Isotopen-Studie zeigt, dass sich die Bewohner Bel'sk entgegen weitverbreiteter Annahmen überwiegend in der Nähe des urbanen Komplexes aufhielten und Landwirtschaft und Weidetierhaltung betrieben, während nur wenige auch weitere Strecken zurücklegten.

In der Skythenzeit waren die Bewohner der Städte in der pontischen Waldsteppe nur wenig mobil

Eine aktuelle Multi-Isotopen-Studie zeigt, dass sich die Bewohner Bel'sk entgegen weitverbreiteter Annahmen überwiegend in der Nähe des urbanen Komplexes aufhielten und Landwirtschaft und Weidetierhaltung betrieben, während nur wenige auch weitere Strecken zurücklegten. [mehr]
Der Klang bestimmer Wörter ist mit dem Konzept verwandt, auf das sie Bezug nehmen

O ist ein runder Ton: Die Beziehung zwischen Ton und Bedeutung in 66 verschiedenen Sprachen

Der Klang bestimmer Wörter ist mit dem Konzept verwandt, auf das sie Bezug nehmen [mehr]
Eine Gruppe von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte und der Universität von Texas in Austin hat mit Hilfe von Netzwerkmethoden die weltweite Ausbreitung von europäischen Gebärdensprachen analysiert.

Interdisziplinäre Studie gewährt neue Einblicke in die Evolution von Gebärdensprachen

Eine Gruppe von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte und der Universität von Texas in Austin hat mit Hilfe von Netzwerkmethoden die weltweite Ausbreitung von europäischen Gebärdensprachen analysiert. [mehr]
Neuste Version von CLICS setzt innovative Standards für reproduzierbare Forschung und schafft verlässliche Basis für Forschungsfragen in der quantitativen Linguistik

CLICS: Weltweit größte Datenbank sprachvergleichender Kolexifikationen

Neuste Version von CLICS setzt innovative Standards für reproduzierbare Forschung und schafft verlässliche Basis für Forschungsfragen in der quantitativen Linguistik [mehr]
Die Forschungsgruppe Paleo-Science & History ("Paläowissenschaften & Geschichte") organisiert mit Unterstützung der Abteilung für Archäogenetik einen gemeinsamen Workshop mit dem Historischen Institut der Universität Jena über die Anwendung naturwissenschaftlicher Methoden zur Erforschung des Mittelalters.

Die "exakten Wissenschaften" und die Mittelalterforschung - Round Table des MPI-SHH und des Historischen Instituts der FSU Jena

Die Forschungsgruppe Paleo-Science & History ("Paläowissenschaften & Geschichte") organisiert mit Unterstützung der Abteilung für Archäogenetik einen gemeinsamen Workshop mit dem Historischen Institut der Universität Jena über die Anwendung naturwissenschaftlicher Methoden zur Erforschung des Mittelalters. [mehr]
Nach dem großen Erfolg der Veranstaltungen 2018 und 2019 schreibt die Abteilung für Archäologie des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte nun zum 3. Mal einen Workshop zur internationalen Anwendung naturwissenschaftlicher Archäologie aus. Der Workshop findet in den Forschungseinrichtungen und Laboren der Abteilung in Jena statt. (Weitere Informationen in englischer Sprache.)

International Application of Archaeological Science Workshop – 2020

Nach dem großen Erfolg der Veranstaltungen 2018 und 2019 schreibt die Abteilung für Archäologie des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte nun zum 3. Mal einen Workshop zur internationalen Anwendung naturwissenschaftlicher Archäologie aus. Der Workshop findet in den Forschungseinrichtungen und Laboren der Abteilung in Jena statt. (Weitere Informationen in englischer Sprache.) [mehr]
Grundlegende Kooperationsfähigkeiten des Wolfes blieben bei der Domestikation des Hundes erhalten

Hunde und Wölfe sind gleichermaßen zur Zusammenarbeit fähig

Grundlegende Kooperationsfähigkeiten des Wolfes blieben bei der Domestikation des Hundes erhalten [mehr]
Forschende der University of North Carolina at Chapel Hill und des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte verglichen 2.474 Sprachen und fanden heraus, dass die Bedeutung von Emotionen durch kulturelle und biologische Evolution geprägt wurde.

Kulturelle und biologische Evolution beeinflusst die Bedeutung von Emotionen

Forschende der University of North Carolina at Chapel Hill und des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte verglichen 2.474 Sprachen und fanden heraus, dass die Bedeutung von Emotionen durch kulturelle und biologische Evolution geprägt wurde. [mehr]
Für seine Masterarbeit „Ein computerbasiertes Cultural Evolution Modell zur Ausbreitungsdynamik europäisch-bronzezeitlicher Bestattungssitten" wurde Schmid im Juni 2019  mit dem Deutschen Studienpreis für Archäologie ausgezeichnet.

Interview mit Clemens Schmid, Gewinner des Deutschen Studienpreises für Archäologie 2019

Für seine Masterarbeit „Ein computerbasiertes Cultural Evolution Modell zur Ausbreitungsdynamik europäisch-bronzezeitlicher Bestattungssitten" wurde Schmid im Juni 2019  mit dem Deutschen Studienpreis für Archäologie ausgezeichnet.

[mehr]
In seinem neuen Buch, The Early Ottoman Peloponnese, berichtet Dr. Liakopoulos über die Geschichte, Geographie, Demographie und Wirtschaft der frühen omanischen Peloponnes.

Neue Veröffentlichung von Dr. Georgios Liakopoulos

In seinem neuen Buch, The Early Ottoman Peloponnese, berichtet Dr. Liakopoulos über die Geschichte, Geographie, Demographie und Wirtschaft der frühen omanischen Peloponnes. [mehr]
Dr. Eleanor Scerri erhielt ein Forschungsstipendium der Leakey Foundationen für ihre Feldforschung an der Elfenbeinküste. Mit ihrer Forschung versucht sie, die Geschichte der Habitation des Regenwaldes zu entschlüsseln. Der Beginn der Feldforschung ist im April 2020.

Dr. Eleanor Scerri erhält Leakey Grant

Dr. Eleanor Scerri erhielt ein Forschungsstipendium der Leakey Foundationen für ihre Feldforschung an der Elfenbeinküste. Mit ihrer Forschung versucht sie, die Geschichte der Habitation des Regenwaldes zu entschlüsseln. Der Beginn der Feldforschung ist im April 2020. [mehr]
Dr. Stuart Bedfords Buch ist nun zum kostenlosen Download oder Kauf erhältlich. In 23 Kapiteln beschreibt er die Archäologie von Lapita, einem kulturellen Horizont der mit den Gründungsvölkern in Verbindung gebracht wird, die vor etwa 3000 Jahren einen Großteils des Südwestpazifiks kolonisierten.

Jetzt erhältlich: Debating Lapita - Distribution, Chronology, Society and Subsistence

Dr. Stuart Bedfords Buch ist nun zum kostenlosen Download oder Kauf erhältlich. In 23 Kapiteln beschreibt er die Archäologie von Lapita, einem kulturellen Horizont der mit den Gründungsvölkern in Verbindung gebracht wird, die vor etwa 3000 Jahren einen Großteils des Südwestpazifiks kolonisierten.

[mehr]
Zu den Top 10 der archäologischen Entdeckungen 2019 zählen zwei Beiträge der Forscherinnen und Forscher des Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte. Lesen Sie hier über Robert Spenglers Forschung über die Ursprünge des Apfels und wie Christina Warinners Entdeckung einer mittelalterlichen Schreiberin unser Verständnis menschlicher Geschichte veränderte.

Forscherinnen und Forscher des MPI SHH sind mit zwei Beiträgen unter den Top 10 Entdeckungen 2019 im Magazin ARCHAEOLOGY vertreten

Zu den Top 10 der archäologischen Entdeckungen 2019 zählen zwei Beiträge der Forscherinnen und Forscher des Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte. Lesen Sie hier über Robert Spenglers Forschung über die Ursprünge des Apfels und wie Christina Warinners Entdeckung einer mittelalterlichen Schreiberin unser Verständnis menschlicher Geschichte veränderte.

Dr. Stephan Schiffels und Joscha Gretzinger nutzen Genanalyse, um die Würde von auf unethische Weise erlangter Skelette in Südafrika wiederherzustellen (Weitere Informationen in englischer Sprache)

Ungerechtigkeit bekämpfen mit Hilfe der Wissenschaft der Menschheitsgeschichte

Dr. Stephan Schiffels und Joscha Gretzinger nutzen Genanalyse, um die Würde von auf unethische Weise erlangter Skelette in Südafrika wiederherzustellen (Weitere Informationen in englischer Sprache) [mehr]
Die Auswirkungen der spätantiken Pandemie, die allgemein als Justinianische Pest bekannt ist, wurden möglicherweise überschätzt. Dies zeigt eine Untersuchung verschiedener Datensätze, die u.a. Daten über zeitgenössische Bestattungspraktiken, Münzen und Pollen umfassen. (Weitere Informationen in englischer Sprache)

War die Justinianische Pest weniger folgenschwer als bislang angenommen?

Die Auswirkungen der spätantiken Pandemie, die allgemein als Justinianische Pest bekannt ist, wurden möglicherweise überschätzt. Dies zeigt eine Untersuchung verschiedener Datensätze, die u.a. Daten über zeitgenössische Bestattungspraktiken, Münzen und Pollen umfassen. (Weitere Informationen in englischer Sprache) [mehr]
Neue archäologische Analysen stellen langjährige Hypothesen über Perlen aus Straußeneierschalen und die Verbreitung des Pastoralismus in Afrika in Frage

Perlen aus Straußeneierschalen belegen 10.000 Jahre interkulturellen Austausch in ganz Afrika

Neue archäologische Analysen stellen langjährige Hypothesen über Perlen aus Straußeneierschalen und die Verbreitung des Pastoralismus in Afrika in Frage [mehr]
„Die Toten sind für die Wanniyalaeto besonders bedeutend,“ so der Häuptling der Wanniyalaeto Wanniya Uruwarige. „Solch eine Wiedervereinigung von Seele und Körper... ist ein ganz beonderer Moment für mein Volk.“

Rückführung von Gebeinen der Wanniyalaeto ('Vedda') nach Zeremonie in Edinburgh

„Die Toten sind für die Wanniyalaeto besonders bedeutend,“ so der Häuptling der Wanniyalaeto Wanniya Uruwarige. „Solch eine Wiedervereinigung von Seele und Körper... ist ein ganz beonderer Moment für mein Volk.“

[mehr]
Untersuchungen von Eisflächen in der nördlichen Mongolei liefern erste archäologische Einblicke aus der Region und bringen empfindliche organische Gegenstände ans Licht

Schmelzeis der Mongolei gibt Aufschluss über die Geschichte der Rentierhaltung

Untersuchungen von Eisflächen in der nördlichen Mongolei liefern erste archäologische Einblicke aus der Region und bringen empfindliche organische Gegenstände ans Licht

[mehr]
Eine neue Studie, die in der Fachzeitschrift Palaeogeography, Palaeoclimatology, Palaeoecology veröffentlicht wurde, bestätigt erneut, sich bei der Untersuchung von Entwicklung und Verbreitung des Homo sapiens auf verschiedene afrikanische Regionen und nicht nur auf Meeres- oder Savannengebiete zu konzentrieren. (Weitere Informationen in englischer Sprache)

Neue paläoökologische Aufzeichnungen aus den tropischen Gebieten Ostafrikas geben Einblicke in frühe menschliche Anpassungen.

Eine neue Studie, die in der Fachzeitschrift Palaeogeography, Palaeoclimatology, Palaeoecology veröffentlicht wurde, bestätigt erneut, sich bei der Untersuchung von Entwicklung und Verbreitung des Homo sapiens auf verschiedene afrikanische Regionen und nicht nur auf Meeres- oder Savannengebiete zu konzentrieren. (Weitere Informationen in englischer Sprache) [mehr]
Interview mit Dr. Natalie Uomini von der Abteilung der Sprach- und Kulturevolution über die Evolution der Händigkeit in Live Science (Artikel auf Englisch)

Warum gibt es Links- oder (Rechts-)händer?

Interview mit Dr. Natalie Uomini von der Abteilung der Sprach- und Kulturevolution über die Evolution der Händigkeit in Live Science (Artikel auf Englisch)

[mehr]
Menschen können Gesichtsausdrücke von Hunden unterschiedlich gut deuten. Diese Fähigkeit ist abhängig von ihrem Alter und ihrer Lebenserfahrung. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie eines Forschungsteams aus Deutschland und dem Vereinigten Königreich.

Unsere Fähigkeit, die Gesichtsausdrücke von Hunden zu deuten, ist erlernt und nicht angeboren

Menschen können Gesichtsausdrücke von Hunden unterschiedlich gut deuten. Diese Fähigkeit ist abhängig von ihrem Alter und ihrer Lebenserfahrung. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie eines Forschungsteams aus Deutschland und dem Vereinigten Königreich. [mehr]
 
loading content
Zur Redakteursansicht