Kluge Hunde

Wir erforschen die kognitiven Fähigkeiten von Hunden und suchen Teilnehmer. Die Studien werden in rein spielerischer Weise durchgeführt.

Teilnehmer gesucht!

Wir erforschen die kognitiven Fähigkeiten von Hunden und suchen Teilnehmer. Die Studien werden in rein spielerischer Weise durchgeführt. [mehr]

Neueste Publikationen

List, J.-M.: Beyond edit distances: Comparing linguistic reconstruction systems. Theoretical Linguistics 45 (3-4), S. 247 - 258 (2019)
Haak, W.: Stephen Shennan. 2018. The first farmers of Europe: an evolutionary perspective. Cambridge: Cambridge University Press; 978-1-108-43521-5 £24.99. Antiquity 93 (372), S. 1683 - 1684 (2019)
Hudson, M.: Towards a prehistory of the Great Divergence: the Bronze Age roots of Japan’s premodern economy. Documenta Praehistorica 46, dp.46.2 , S. 30 - 43 (2019)
Fischer, M. S.; Hoßfeld, U.; Krause, J.; Richter, S.: Jenaer Erklärung: das Konzept der Rasse ist das Ergebnis von Rassismus und nicht dessen Voraussetzung. Biologie in unserer Zeit 49 (6), S. 399 - 402 (2019)
Ruck, D. J.; Matthews, L. J.; Kyritsis, T.; Atkinson, Q. D.; Bentley, R. A.: The cultural foundations of modern democracies. Nature Human Behaviour (2019)
Liakopoulos, G.: The Early Ottoman Peloponnese: a study in the light of an annotated editio princeps of the TT10-1/14662 Ottoman taxation cadastre (ca. 1460-1463). Ginko, London (2019), 649 S.
Hagan, R.; Hofman, C. A.; Hübner, A.; Reinhard, K.; Schnorr, S.; Lewis Jr, C. M.; Sankaranarayanan, K.; Warinner, C. G.: Comparison of extraction methods for recovering ancient microbial DNA from paleofeces. American Journal of Physical Anthropology n/a (n/a) (2019)
Jöris, O.; Uomini, N.: Evidence for Neanderthal hand preferences from the Late Middle Palaeolithic site of Buhlen, Germany: insights into Neanderthal learning behaviour. In: Learning among Neanderthals and Palaeolithic Modern Humans: archaeological evidence (Hg. Nishiaki, Y.; Joris, O.) (2019)
Miller, J. M.; Sawchuk, E. A.: Ostrich eggshell bead diameter in the Holocene: regional variation with the spread of herding in eastern and southern Africa. PLoS One 14 (11) (2019)
Winters, J.: Escaping optimization traps: the role of cultural adaptation and cultural exaptation in facilitating open-ended cumulative dynamics. Palgrave Communications 5 (1), 149 (2019) (2019), 13 S.

Ein Verzeichnis aller Publikationen des Instituts finden Sie hier.

Veranstaltungen

Januar 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23
Abteilungsübergreifendes Work-in-Progress Seminar

von 13:00 bis 14:00 Uhr

24 25 26
27 28 29 30 31

Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte

Institutsprofil

Das Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte (MPI-SHH) in Jena wurde 2014 gegründet, um grundlegende Fragen der menschlichen Evolution und Geschichte seit der Steinzeit zu erforschen. Mit seinen drei interdisziplinären Abteilungen – der Abteilung für Archäogenetik (Direktor Johannes Krause), der Abteilung für Archäologie (Direktorin Nicole Boivin) sowie der Abteilung für Sprach- und Kulturevolution (Direktor Russell Gray) – verfolgt das Institut eine dezidiert integrierende Wissenschaft der Menschheitsgeschichte, die den traditionellen Graben zwischen Natur- und Geisteswissenschaften überwindet. [mehr]


Aktuelles

Neuste Version von CLICS setzt innovative Standards für reproduzierbare Forschung und schafft verlässliche Basis für Forschungsfragen in der quantitativen Linguistik

CLICS: Weltweit größte Datenbank sprachvergleichender Kolexifikationen

Neuste Version von CLICS setzt innovative Standards für reproduzierbare Forschung und schafft verlässliche Basis für Forschungsfragen in der quantitativen Linguistik [mehr]
Die Forschungsgruppe Paleo-Science & History ("Paläowissenschaften & Geschichte") organisiert mit Unterstützung der Abteilung für Archäogenetik einen gemeinsamen Workshop mit dem Historischen Institut der Universität Jena über die Anwendung naturwissenschaftlicher Methoden zur Erforschung des Mittelalters.

Die "exakten Wissenschaften" und die Mittelalterforschung - Round Table des MPI-SHH und des Historischen Instituts der FSU Jena

Die Forschungsgruppe Paleo-Science & History ("Paläowissenschaften & Geschichte") organisiert mit Unterstützung der Abteilung für Archäogenetik einen gemeinsamen Workshop mit dem Historischen Institut der Universität Jena über die Anwendung naturwissenschaftlicher Methoden zur Erforschung des Mittelalters. [mehr]
Nach dem großen Erfolg der Veranstaltungen 2018 und 2019 schreibt die Abteilung für Archäologie des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte nun zum 3. Mal einen Workshop zur internationalen Anwendung naturwissenschaftlicher Archäologie aus. Der Workshop findet in den Forschungseinrichtungen und Laboren der Abteilung in Jena statt. (Weitere Informationen in englischer Sprache.)

International Application of Archaeological Science Workshop – 2020

Nach dem großen Erfolg der Veranstaltungen 2018 und 2019 schreibt die Abteilung für Archäologie des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte nun zum 3. Mal einen Workshop zur internationalen Anwendung naturwissenschaftlicher Archäologie aus. Der Workshop findet in den Forschungseinrichtungen und Laboren der Abteilung in Jena statt. (Weitere Informationen in englischer Sprache.) [mehr]
Grundlegende Kooperationsfähigkeiten des Wolfes blieben bei der Domestikation des Hundes erhalten

Hunde und Wölfe sind gleichermaßen zur Zusammenarbeit fähig

Grundlegende Kooperationsfähigkeiten des Wolfes blieben bei der Domestikation des Hundes erhalten [mehr]
Forschende der University of North Carolina at Chapel Hill und des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte verglichen 2.474 Sprachen und fanden heraus, dass die Bedeutung von Emotionen durch kulturelle und biologische Evolution geprägt wurde.

Kulturelle und biologische Evolution beeinflusst die Bedeutung von Emotionen

Forschende der University of North Carolina at Chapel Hill und des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte verglichen 2.474 Sprachen und fanden heraus, dass die Bedeutung von Emotionen durch kulturelle und biologische Evolution geprägt wurde. [mehr]
Für seine Masterarbeit „Ein computerbasiertes Cultural Evolution Modell zur Ausbreitungsdynamik europäisch-bronzezeitlicher Bestattungssitten" wurde Schmid im Juni 2019  mit dem Deutschen Studienpreis für Archäologie ausgezeichnet.

Interview mit Clemens Schmid, Gewinner des Deutschen Studienpreises für Archäologie 2019

Für seine Masterarbeit „Ein computerbasiertes Cultural Evolution Modell zur Ausbreitungsdynamik europäisch-bronzezeitlicher Bestattungssitten" wurde Schmid im Juni 2019  mit dem Deutschen Studienpreis für Archäologie ausgezeichnet.

[mehr]
In seinem neuen Buch, The Early Ottoman Peloponnese, berichtet Dr. Liakopoulos über die Geschichte, Geographie, Demographie und Wirtschaft der frühen omanischen Peloponnes.

Neue Veröffentlichung von Dr. Georgios Liakopoulos

In seinem neuen Buch, The Early Ottoman Peloponnese, berichtet Dr. Liakopoulos über die Geschichte, Geographie, Demographie und Wirtschaft der frühen omanischen Peloponnes. [mehr]
Dr. Eleanor Scerri erhielt ein Forschungsstipendium der Leakey Foundationen für ihre Feldforschung an der Elfenbeinküste. Mit ihrer Forschung versucht sie, die Geschichte der Habitation des Regenwaldes zu entschlüsseln. Der Beginn der Feldforschung ist im April 2020.

Dr. Eleanor Scerri erhält Leakey Grant

Dr. Eleanor Scerri erhielt ein Forschungsstipendium der Leakey Foundationen für ihre Feldforschung an der Elfenbeinküste. Mit ihrer Forschung versucht sie, die Geschichte der Habitation des Regenwaldes zu entschlüsseln. Der Beginn der Feldforschung ist im April 2020. [mehr]
Dr. Stuart Bedfords Buch ist nun zum kostenlosen Download oder Kauf erhältlich. In 23 Kapiteln beschreibt er die Archäologie von Lapita, einem kulturellen Horizont der mit den Gründungsvölkern in Verbindung gebracht wird, die vor etwa 3000 Jahren einen Großteils des Südwestpazifiks kolonisierten.

Jetzt erhältlich: Debating Lapita - Distribution, Chronology, Society and Subsistence

Dr. Stuart Bedfords Buch ist nun zum kostenlosen Download oder Kauf erhältlich. In 23 Kapiteln beschreibt er die Archäologie von Lapita, einem kulturellen Horizont der mit den Gründungsvölkern in Verbindung gebracht wird, die vor etwa 3000 Jahren einen Großteils des Südwestpazifiks kolonisierten.

[mehr]
Zu den Top 10 der archäologischen Entdeckungen 2019 zählen zwei Beiträge der Forscherinnen und Forscher des Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte. Lesen Sie hier über Robert Spenglers Forschung über die Ursprünge des Apfels und wie Christina Warinners Entdeckung einer mittelalterlichen Schreiberin unser Verständnis menschlicher Geschichte veränderte.

Forscherinnen und Forscher des MPI SHH sind mit zwei Beiträgen unter den Top 10 Entdeckungen 2019 im Magazin ARCHAEOLOGY vertreten

Zu den Top 10 der archäologischen Entdeckungen 2019 zählen zwei Beiträge der Forscherinnen und Forscher des Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte. Lesen Sie hier über Robert Spenglers Forschung über die Ursprünge des Apfels und wie Christina Warinners Entdeckung einer mittelalterlichen Schreiberin unser Verständnis menschlicher Geschichte veränderte.

Dr. Stephan Schiffels und Joscha Gretzinger nutzen Genanalyse, um die Würde von auf unethische Weise erlangter Skelette in Südafrika wiederherzustellen (Weitere Informationen in englischer Sprache)

Ungerechtigkeit bekämpfen mit Hilfe der Wissenschaft der Menschheitsgeschichte

Dr. Stephan Schiffels und Joscha Gretzinger nutzen Genanalyse, um die Würde von auf unethische Weise erlangter Skelette in Südafrika wiederherzustellen (Weitere Informationen in englischer Sprache) [mehr]
Die Auswirkungen der spätantiken Pandemie, die allgemein als Justinianische Pest bekannt ist, wurden möglicherweise überschätzt. Dies zeigt eine Untersuchung verschiedener Datensätze, die u.a. Daten über zeitgenössische Bestattungspraktiken, Münzen und Pollen umfassen. (Weitere Informationen in englischer Sprache)

War die Justinianische Pest weniger folgenschwer als bislang angenommen?

Die Auswirkungen der spätantiken Pandemie, die allgemein als Justinianische Pest bekannt ist, wurden möglicherweise überschätzt. Dies zeigt eine Untersuchung verschiedener Datensätze, die u.a. Daten über zeitgenössische Bestattungspraktiken, Münzen und Pollen umfassen. (Weitere Informationen in englischer Sprache) [mehr]
Neue archäologische Analysen stellen langjährige Hypothesen über Perlen aus Straußeneierschalen und die Verbreitung des Pastoralismus in Afrika in Frage

Perlen aus Straußeneierschalen belegen 10.000 Jahre interkulturellen Austausch in ganz Afrika

Neue archäologische Analysen stellen langjährige Hypothesen über Perlen aus Straußeneierschalen und die Verbreitung des Pastoralismus in Afrika in Frage [mehr]
„Die Toten sind für die Wanniyalaeto besonders bedeutend,“ so der Häuptling der Wanniyalaeto Wanniya Uruwarige. „Solch eine Wiedervereinigung von Seele und Körper... ist ein ganz beonderer Moment für mein Volk.“

Rückführung von Gebeinen der Wanniyalaeto ('Vedda') nach Zeremonie in Edinburgh

„Die Toten sind für die Wanniyalaeto besonders bedeutend,“ so der Häuptling der Wanniyalaeto Wanniya Uruwarige. „Solch eine Wiedervereinigung von Seele und Körper... ist ein ganz beonderer Moment für mein Volk.“

[mehr]
Untersuchungen von Eisflächen in der nördlichen Mongolei liefern erste archäologische Einblicke aus der Region und bringen empfindliche organische Gegenstände ans Licht

Schmelzeis der Mongolei gibt Aufschluss über die Geschichte der Rentierhaltung

Untersuchungen von Eisflächen in der nördlichen Mongolei liefern erste archäologische Einblicke aus der Region und bringen empfindliche organische Gegenstände ans Licht

[mehr]
Eine neue Studie, die in der Fachzeitschrift Palaeogeography, Palaeoclimatology, Palaeoecology veröffentlicht wurde, bestätigt erneut, sich bei der Untersuchung von Entwicklung und Verbreitung des Homo sapiens auf verschiedene afrikanische Regionen und nicht nur auf Meeres- oder Savannengebiete zu konzentrieren. (Weitere Informationen in englischer Sprache)

Neue paläoökologische Aufzeichnungen aus den tropischen Gebieten Ostafrikas geben Einblicke in frühe menschliche Anpassungen.

Eine neue Studie, die in der Fachzeitschrift Palaeogeography, Palaeoclimatology, Palaeoecology veröffentlicht wurde, bestätigt erneut, sich bei der Untersuchung von Entwicklung und Verbreitung des Homo sapiens auf verschiedene afrikanische Regionen und nicht nur auf Meeres- oder Savannengebiete zu konzentrieren. (Weitere Informationen in englischer Sprache) [mehr]
Interview mit Dr. Natalie Uomini von der Abteilung der Sprach- und Kulturevolution über die Evolution der Händigkeit in Live Science (Artikel auf Englisch)

Warum gibt es Links- oder (Rechts-)händer?

Interview mit Dr. Natalie Uomini von der Abteilung der Sprach- und Kulturevolution über die Evolution der Händigkeit in Live Science (Artikel auf Englisch)

[mehr]
"Das Labor des 39-Jährigen hat sich auf die Analyse alter DNA spezialisiert und schafft damit eine Kombination der Disziplinen Archäologie und Genetik. Es gehört weltweit zu einer Handvoll Einrichtungen, die regelmäßig für spektakuläre Forschungsergebnisse zur Menschheitsgeschichte sorgen."

Herr der Knochen – Spiegel Online porträtiert Johannes Krause

"Das Labor des 39-Jährigen hat sich auf die Analyse alter DNA spezialisiert und schafft damit eine Kombination der Disziplinen Archäologie und Genetik. Es gehört weltweit zu einer Handvoll Einrichtungen, die regelmäßig für spektakuläre Forschungsergebnisse zur Menschheitsgeschichte sorgen."

[mehr]
Menschen können Gesichtsausdrücke von Hunden unterschiedlich gut deuten. Diese Fähigkeit ist abhängig von ihrem Alter und ihrer Lebenserfahrung. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie eines Forschungsteams aus Deutschland und dem Vereinigten Königreich.

Unsere Fähigkeit, die Gesichtsausdrücke von Hunden zu deuten, ist erlernt und nicht angeboren

Menschen können Gesichtsausdrücke von Hunden unterschiedlich gut deuten. Diese Fähigkeit ist abhängig von ihrem Alter und ihrer Lebenserfahrung. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie eines Forschungsteams aus Deutschland und dem Vereinigten Königreich. [mehr]
Die Paleo-Science & History Forschungsgruppe erhielt eine hohe DFG-Förderung (395.000 Euro für drei Jahre, zusammen mit der Berliner Byzantistik) aus dem Programm "Beethoven", welches gemeinsame polnisch-deutsche Forschungsprojekte fördert. Auf deutscher Seite sind Prof. Johannes Niehoff-Panagiotidis von der Freien Universität Berlin und Dr. Adam Izdebski vom Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte in Jena die Projektleiter. (Weitere Informationen in englischer Sprache.)

Neue DFG-Förderung für die Paleo-Science & History Group: das Projekt SCALoFRAG

Die Paleo-Science & History Forschungsgruppe erhielt eine hohe DFG-Förderung (395.000 Euro für drei Jahre, zusammen mit der Berliner Byzantistik) aus dem Programm "Beethoven", welches gemeinsame polnisch-deutsche Forschungsprojekte fördert. Auf deutscher Seite sind Prof. Johannes Niehoff-Panagiotidis von der Freien Universität Berlin und Dr. Adam Izdebski vom Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte in Jena die Projektleiter. (Weitere Informationen in englischer Sprache.)

[mehr]
Die Abteilung für Archäogenetik hat das Westfälische Landesmuseum für Archäologie in Herne bei der Konzeption und Umsetzung einer neuen großen Sonderausstellung zur Geschichte der Pest und ihren weltweiten Auswirkungen unterstützt.

Sonderausstellung "Pest!" im LWL-Museum für Archäologie Herne

Die Abteilung für Archäogenetik hat das Westfälische Landesmuseum für Archäologie in Herne bei der Konzeption und Umsetzung einer neuen großen Sonderausstellung zur Geschichte der Pest und ihren weltweiten Auswirkungen unterstützt.

[mehr]
Johannes Krause vom Jenaer Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte in einer der vier führenden Wissenschaftler des Projekts HistoGenes - Integrating genetic, archaeological and historical perspectives on Eastern Central Europe, 400-900 AD.

ERC Synergy Grant über 10 Mill. Euro für die Erforschung der mittelalterlichen Bewohner des Karpatenbeckens

Johannes Krause vom Jenaer Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte in einer der vier führenden Wissenschaftler des Projekts HistoGenes - Integrating genetic, archaeological and historical perspectives on Eastern Central Europe, 400-900 AD.

[mehr]
Archäogenetische Analysen ermöglichen neue Einblicke in soziale Ungleichheit vor 4000 Jahren: Wohlhabende Familien lebten mit zugezogenen Frauen und sozial niedriger gestellten Personen im selben Haushalt zusammen.

Soziale Ungleichheit in bronzezeitlichen Haushalten

Archäogenetische Analysen ermöglichen neue Einblicke in soziale Ungleichheit vor 4000 Jahren: Wohlhabende Familien lebten mit zugezogenen Frauen und sozial niedriger gestellten Personen im selben Haushalt zusammen. [mehr]
New study indicates Middle Palaeolithic people lived near the Indian Ocean coastline over 100,000 years ago, but shared common behaviours with inland populations.

The first directly dated evidence for Palaeolithic occupation on the Indian coast at Sandhav, Kachchh

New study indicates Middle Palaeolithic people lived near the Indian Ocean coastline over 100,000 years ago, but shared common behaviours with inland populations. [mehr]
The Mississippi: An Anthropocene River initiative seeks to explore the ecological, historical, and social interactions between humans and the environment across the Mississippi River Basin. Scholars from both sides of the Atlantic are working directly with local and international scientists, social theorists, artists, and activists with interests and backgrounds spanning the biological and social sciences as well as the humanities and visual arts.

Department of Archaeology Contributes to the Anthropocene Curriculum

The Mississippi: An Anthropocene River initiative seeks to explore the ecological, historical, and social interactions between humans and the environment across the Mississippi River Basin. Scholars from both sides of the Atlantic are working directly with local and international scientists, social theorists, artists, and activists with interests and backgrounds spanning the biological and social sciences as well as the humanities and visual arts. [mehr]
Eine neue Studie berichtet über die bislang ältesten Mikrolithe (Steinwerkzeuge kleiner als 40 mm) in Südasien und weltweit in einem Regenwald. Sie wurden zusammen mit den Überresten von Baumaffen, anderen Kleinsäugern und tropischen Pflanzen in der Fa Hien Höhle auf Sri Lanka gefunden (weitere Informationen in englischer Sprache).

Älteste miniaturisierte Steinwerkzeuge Eurasiens

Eine neue Studie berichtet über die bislang ältesten Mikrolithe (Steinwerkzeuge kleiner als 40 mm) in Südasien und weltweit in einem Regenwald. Sie wurden zusammen mit den Überresten von Baumaffen, anderen Kleinsäugern und tropischen Pflanzen in der Fa Hien Höhle auf Sri Lanka gefunden (weitere Informationen in englischer Sprache). [mehr]
Die Analyse von Fischknochen aus der archäologischen Stätte Jiahu in der heutigen chinesischen Provinz Henan zeigt, dass in Jiahu bereits vor rund 800 Jahren eine Karpfen-Aquakultur betrieben wurde; Tausende von Jahren früher als bislang bekannt.

Bereits vor 8000 Jahren wurde im alten China Aquafarming betrieben

Die Analyse von Fischknochen aus der archäologischen Stätte Jiahu in der heutigen chinesischen Provinz Henan zeigt, dass in Jiahu bereits vor rund 800 Jahren eine Karpfen-Aquakultur betrieben wurde; Tausende von Jahren früher als bislang bekannt. [mehr]
 
loading content
Zur Redakteursansicht