Aktuelles 2017

Technologische Fortschritte und multidisziplinäre Forschungsansätze verändern unser Verständnis davon, wann und wie der moderne Mensch Afrika verließ - und wen er auf seinem Weg getroffen hat. mehr
Dieser Workshop bringt verschiedene in Südasien arbeitende Spezialisten zusammen, um Ergebnisse zu teilen und einen interdisziplinären Ansatz zu ermöglichen, um so die Vergangenheit dieser vielfältigen "Kreuzungen" der Region aufzudecken.
Datum: 15. Dez., 9:00-18:00
Gastgeber: Abteilung für Archäologie
Organisatorin: Ayushi Nayak (nayak@shh.mpg.de) mehr
Das MPI-SHH Malbuch "Abenteuer in der Archäologie", das erstmals auf der Langen Nacht der Wissenschaften vorgestellt wurde, steht jetzt in drei Sprachen zum Download bereit - weitere Übersetzungen folgen!
Deutsch
Englisch/English
Spanisch/Español mehr

Forscher des MPI-SHH haben die vielleicht ältesten Bilder von Hunden gefunden, von denen einige sogar mit Leinen abgebildet sind. Die ursprüngliche Studie, die im Journal of Anthropolical Archaeology veröffentlicht wurde, wird im Science Magazine (mit dazugehörigem Video) beschrieben.

mehr

Alicia Ventresca Miller ist Mitherausgeberin eines neuen Sammelbands, das die neuesten Studien mit schweren und leichten stabilen Isotopenanalysen von Menschen und Tieren zusammenführt, um pastorale Diäten, Bewegung und Tiermanagementstrategien zu untersuchen.

mehr
Das Projekt unter der Leitung von Michael Petraglia erhält den Dr. Abdul Rahman Al Ansari-Preis für Verdienste um die Altertümer des Königreich Saudi Arabiens in der Kategie Pionierleistungen einer Nicht-saudischen Gruppe. Weitere Informationen in englischer Sprache finden Sie hier. mehr

Erkundung der langen Geschichte der Vorgeschichte Zentralasiens durch interdisziplinäre Ansätze und Methoden. 7. November 2017.

mehr

Ein Artikel in The Guardian von Postdoktorand William Taylor diskutiert die Probleme, die sich in der Mongolei durch die Plünderung archäologischer Fundstätten stellen. Das kalte, trockene Klima der Mongolei kann zu unglaublichen archäologischen Funden führen, aber ein harter wirtschaftlicher Abschwung bedeutet auch, dass die Plünderung katastrophale Ausmaße angenommen hat.

mehr

Dieser Workshop untersucht, auf welche Weise neue und innovative multidisziplinäre Ansätze zeigen können, wie spezifische Möglichkeiten und Hindernisse die Ausbreitung von Völkern, Pflanzen und Tieren im holozänen Ostafrika prägten.

mehr
Distinguished Lecturer Seminar Series
25. Oktober 2017, 15:30
Gastgeber: Abteilung Archäologie mehr
Genetische Untersuchungen weisen ausgestorbene menschliche Populationen und überraschende Verwandtschaftsverhältnisse auf dem afrikanischen Kontinent nach – Neue Einblicke in Afrikas komplexe Besiedlungsgeschichte und die Ko-Evolution von Mensch und Kultur. mehr

Forschungsstipendium der Max-Planck-Gesellschaft für das von Dr. Patrick Roberts geleitete Projekt zur Verwendung von Baum-DNA und chronologischer Profilierung zur Rekonstruktion der prähistorischen menschlichen Regenwaldstörung.

mehr
IsoArcH (www.isoarch.euist eine neue frei zugängliche und gemeinschaftliche Isotopen-Datenbank für bioarchäologische Proben (menschliche, tierische, pflanzlische und organische Überreste) der griechisch-römischen Epoche und angrenzender Zeiten. mehr

Das Abkommen wird starke Forschungskooperationen zwischen den beiden Institutionen ermöglichen.

mehr

"Ein Transekt der Umweltvariabilität in Südasien und sein Einfluss auf die menschliche Innovation und Beschäftigung im späten Pleistozän" untersucht den Klimawandel als Motor für Evolution und Innovation.

mehr

Neue Technologien liefern Hinweise auf die Frage, wann und wie die asiatische Fauna in Afrika eingeführt wurde.

mehr

Interdisziplinäre Forschung zu quartären Klima- und Umweltveränderungen und deren Auswirkungen auf menschliche Ausbreitung basierend auf Sedimentkernen aus dem Jubbah Palaeolake-Becken (Saudi-Arabien). Organisiert von Florian Ott und Michael Petraglia. 31. August - 1. September 2017

mehr
A partnership has been established between the IsoMemo initiative and the PRIMDAT and HOMDAT pre-Holocene hominin and human stable isotope databases (MPI-SHH). mehr
Distinguished Lecturer Seminar Series
16. August, 2017, 15:00
Gastgeber: Abteilung Archäologie mehr

Eine neue Studie erforscht die Domestifizierung der Katze mithilfe alter DNA. Demnach erfolgte die Domestifizierung in zwei großen Wellen, die ihre Spur im Erbgut unserer modernen Hauskatze hinterlassen haben. Weitere Informationen in englischer Sprache

mehr
Petraglias Arbeit an dem Projekt wird sich auf den Wechsel zwischen nassen und trockenen Phasen auf der Arabischen Halbinsel während der letzten 125 000 Jahren und die Anpassung der Menschen auf diese Klimaänderungen konzentrieren. Weitere Informationen in englischer Sprache. mehr
Workshop der Abteilung Archäologie
Termin: 29./30. Juni 2017
Organisatorin: Monica Tromp mehr

Matt Sponheimer - Early Hominin Diet: Where are we and where do we go from here?

Distinguished Lecturer Seminar Series
June 28, 2017, 15:00
Hosted by the Department of Archaeology

Douka and ihr Team haben für ihr Projekt zur Suche nach menschlichen Fossilien, insbesondere des Denisova-Menschen, einen ERC Starting Grant erhalten. Weitere Informationen in englischer Sprache mehr

Thomas Higham: Recent Advances in Dating the Paleolithic and their Implications

Florian Ott, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung für Archäologie wurde mit dem Preis für das beste Poster der Vereinigung der Europäischen Geowissenschaftler (EGU) ausgezeichnet.

mehr
Das Buch The Oxford Companion to Cheese, mit einem Beitrag von Jessica Hendy wurde mit dem Preis der James Beard Stiftung in der Kategorie Fachbuch ausgezeichnet. Das Buch ist ein Nachschlagewerk mit mehr als 850 Einträgen zu allen Fragen rund um Käse, seine Geschichte, Kultur, Herkunft und Herstellung. 

Weitere Informationen in englischer Sprache:
2017 James Beard Foundation Award Winners

mehr
Distinguished Lecturer Seminar Series
12. April 2017
Gastgeber: Abteilung Archäologie mehr
Eine vor kurzem im American Journal of Primatology publizierte Studie präsentiert einen umfassenden Pflanzen-Datensatz für ein Wald Habitat basierend auf Daten von drei Primatenarten Sri Lankas. mehr
Eine neue Studie, die Ende März im Journal of Human Evolution veröffentlicht wurde, belegt die Nutzung der Regenwälder durch den Menschen im Spätpleistozän vor 36 000 Jahren. mehr

10 Jahre ERC

Der Europäische Forschungsrat fördert seit 10 Jahren herausragende Projektideen. Nicole Boivin und Michael Petraglia zählten mit Sealinks und Palaeodeserts zu den ersten Preisträgern.

Science und die Max-Planck-Gesellschaft berichten: Career success stories of the European Research Council, At 10, Europe`s 'excellence' fund ponders changes, Forschungsförderung mit Köpfchen

Im Mai 2017 erscheint unter dem Titel "Human Dispersal and Species Movement in Prehistory" bei Cambridge University Press ein neues Buch mit Essays zur Frage, wie der Mensch den ganzen Planeten besiedelt und seine Ökosysteme dadurch geprägt hat. mehr
Workshop am 20./21. Februar 2017 am MPI für Menschheitsgeschichte.

mehr
Auch nach dem Aufkommen der Landwirtschaft vor 8000 Jahren lebten Menschen als Jäger und Sammler in den tropischen Waldgebieten Neuguineas.
(Pressemitteilung in englischer Sprache) mehr

Matthew J. Collins: Survival and utility of ancient proteins in archaeology (Überleben und Nutzen alter Proteine in der Archäologie)

Distinguished Lecturer Seminar Series
25. Januar 2017
Gastgeber: Abteilung Archäologie

"Exploring frameworks for tropical forest conservation" - UNESCO Konferenz, Mexiko, 24.-26. Januar 2017

Dr. Patrick Roberts, Gruppenleiter in der Abteilung  Archäologie, war zum zweiten Mal an einer Konferenz der UNESCO zur Sicherung der tropischen Regenwälder beteiligt.

Zur Redakteursansicht