Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte

Aktuelles

Lange Nacht der Wissenschaften, 24. Nov.

Besuchen Sie uns am 24. November von 18 Uhr zur Langen Nacht der Wissenschaften! Spannende Vorträge, Videos, Experimente und Mitmach-Aktionen erwarten Sie. [PDF]

Possibly the world's oldest images of dogs - and they're wearing leashes

Researchers from the MPI-SHH have discovered ancient images of people hunting with dogs on leads in Saudi Arabia. [more]

Koexistenz von frühen Bauern und Jäger-Sammlern in Europa

Eine neue Studie zeigt, dass jungsteinzeitliche Bauern Jahrhunderte Seite an Seite mit den einheimischen Jägern und Sammlern lebten und sich nur langsam mit ihnen vermischten. [more]

Mini-Bayesian School 

Vom 6. bis 9. Nov. veranstaltet die Eurasia3angle-Gruppe eine Schulung zu Bayesianischen Methoden für Linguisten. [mehr in englischer Sprache]

Abt. Archäologie: Workshop zu Visionen der zentralasiatischen Vorgeschichte

Erkundung der langen Vorgeschichte Zentralasiens mit interdisziplinären Ansätzen und Methoden. Nov. 7, 2017. [more]

Green Arabia Projekt erhält Preis

Das Projekt erhält den Dr. Abdul Rahman Al Ansari-Preis für Verdienste um die Altertümer des Königreich Saudi Arabiens in der Kategie Pionierleistungen einer Nicht-saudischen Gruppe [more]

Institutsprofil

Das Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte (MPI-SHH) in Jena wurde 2014 gegründet, um grundlegende Fragen der menschlichen Evolution und Geschichte seit der Steinzeit zu erforschen. Mit seinen drei interdisziplinären Abteilungen – der Abteilung für Archäogenetik (Direktor Johannes Krause), der Abteilung für Archäologie (Direktorin Nicole Boivin) sowie der Abteilung für Sprach- und Kulturevolution (Direktor Russell Gray) – verfolgt das Institut eine dezidiert integrierende Wissenschaft der Menschheitsgeschichte, die den traditionellen Graben zwischen Natur- und Geisteswissenschaften überwindet. Das MPI-SHH versammelt internationale Expertinnen und Experten der Paläogenetik, Proteomforschung, Bioinformatik, Anthropologie, Archäologie, Geschichte und der quantitativen Linguistik, um ein bisher nie dagewesenes Spektrum an Methoden, Zugriffen und Datensätzen zur Erforschung der großen Themen der Menschheitsgeschichte zu erschließen und miteinander zu kombinieren. Unter Anwendung modernster analytischer Verfahren und Technologien werden insbesondere folgende Themen beforscht:

  • die Besiedlungsgeschichte der Welt, Migrationen und genetische Mischungen
  • die Ausbreitung und Entwicklung von Infektionskrankheiten und mit dem Menschen assoziierten Mikroorganismen
  • die Auswirkungen von Klima- und Umweltveränderungen auf die menschliche Existenz in unterschiedlichen Regionen der Welt
  • das Einwirken des Menschen auf den Lebensraum
  • das Entstehen früher Formen globaler Handelsbeziehungen
  • die Verbreitung und Ausdifferenzierung von Sprachen, Kulturen und gesellschaftlichen Praktiken
  • die Ko-Evolution von Genen und Kultur
Mit der Errichtung des Max-Planck-Instituts für Menschheits-geschichte wird eine lange Tradition phylogenetischer und evolutionärer Forschung in Jena wiederbelebt [mehr].