Neuerscheinung: Was Hunde wissen

9. November 2020

In ihrem neuen Buch stellen Dr. Juliane Bräuer, Leiterin der HundeStudien am Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte Jena, und Dr. Juliane Kaminski, Direktorin des Dog Cognition Centres, University Portsmouth, neue Ergebnisse der wichtigsten wissenschaftlichen Kognitionsstudien mit Hunden der letzten zwanzig Jahre vor. Sie beschreiben dabei Verhaltenstests, von denen die Leserinnen und Leser manche auch zu Hause ausprobieren können.

Mein Hund versteht mich! Das denken viele Hundebesitzer. Und neue wissenschaftliche Studien zeigen tatsächlich, dass Hunde einiges über uns Menschen begreifen. Beispielsweise können sie einschätzen, was Menschen sehen können und was nicht. Manche Hunde können sogar eine große Anzahl von Spielzeugen anhand der Namen unterscheiden, wie der TV-bekannte Border Collie Rico.

Aber verstehen Hunde auch unsere Emotionen? Können sie kausale Zusammenhänge erfassen? Und wie verhält es sich eigentlich umgekehrt? Was fasziniert uns Menschen an den Hunden? Ist es nur der sprichwörtliche Hundeblick, der Hundeaugen kindlich erscheinen lässt? Oder ist es die Tatsache, dass sich diese Tiere mehr als andere auf den Menschen einstellen und breitwillig mit ihm zusammenarbeiten?

In insgesamt zehn Kapiteln stellen Juliane Bräuer und Juliane Kaminski in ihrem Buch die Ergebnisse der wichtigsten wissenschaftlichen Studien zur Hundekognition der letzten zwanzig Jahre vor. Sie beschreiben dabei auch Verhaltenstests, von denen die Leserinnen und Leser manche zu Hause ausprobieren können. Das Buch ist 178 Seiten stark und enthält zahlreiche Fotos und Illustrationen.

Zur Redakteursansicht