Publikation

Oshan Wedage, Andrea Picin, James Blinkhorn, Katerina Douka, Siran Deraniyagala, Nikos Kourampas, Nimal Perera, Ian Simpson, Nicole Boivin, Michael Petraglia, Patrick Roberts Microliths in the South Asian rainforest ~45-4 ka: new insights from Fa-Hien Lena Cave, Sri Lanka, PLOS One, DOI: https://doi.org/10.1371/journal.pone.0222606

Weitere Informationen

Oshan Wedage
Oshan Wedage
Telefon: +49 3641 686-729
Patrick Roberts
Patrick Roberts
Telefon: +49 3641 686-730

Medienkontakt

Anne Gibson
+49 3641 686-950
Petra Mader

+49 3641 686-960
presse@shh.mpg.de

Miniaturisierte Steinwerkzeuge in Südasien

Eine neue Studie berichtet über die bislang ältesten Mikrolithe (Steinwerkzeuge kleiner als 40 mm) in Südasien und weltweit in einem Regenwald. Sie wurden zusammen mit den Überresten von Baumaffen, anderen Kleinsäugern und tropischen Pflanzen in der Fa Hien Höhle auf Sri Lanka gefunden.

2. Oktober 2019

Die Höhle Fa Hien mit Blick auf den Regenwald Bild vergrößern
Die Höhle Fa Hien mit Blick auf den Regenwald

Mikrolithe - kleine Steinwerkzeuge - werden oft als Teil von Verbundwerkzeugen, einschließlich Projektilwaffen, und effizienten Jagdstrategien des Homo sapiens interpretiert. In Europa und Afrika ist das früheste Vorkommen dieser Steinwerkzeuge mit der Jagd auf mittelgroße und große Tiere in Gras- und Waldlandschaften verbunden oder stellt eine Anpassung an gefahrvolle Lebenswelten in Zeiten klimatischer Veränderungen dar. Das Vorhandensein kleiner Quarzsteinwerkzeuge auf Sri Lanka deutet jedoch auf die Existenz vielfältigerer ökologischer Zusammenhänge für die Entwicklung und Nutzung dieser Technologien durch einige Mitglieder unserer Spezies hin, die zu den ersten gehörten, die Afrika verließen.

Eine neue Studie berichtet über 48.000 bis 45.000 Jahre alte Mikrolithen aus der Höhlenanlage Fa-Hien Lena in den tropischen, immergrünen Regenwäldern Sri Lankas. Dies ist mindestens ebenso früh, wie die aus Europa bekannten "jungpaläolithischen" Technologien, die mit dem Homo sapiens in Verbindung stehen und unterstreicht, dass der ausgefeilte Werkzeuggebrauch ein Schlüsselfaktor für die ökologische Flexibilität unserer Spezies war, als sie den eurasischen Kontinent besiedelte. Die in der Fachzeitschrift PLOS One veröffentlichte Studie entstand unter Federführung der Abteilung für Archäologie des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern aus Sri Lanka und verschiedener internationaler Institutionen.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie auf unserer englischsprachigen Webseite.

Älteste mikrolithische Artefakte aus der Fa-Hien-Höhle Bild vergrößern
Älteste mikrolithische Artefakte aus der Fa-Hien-Höhle

 
loading content
Zur Redakteursansicht