Neue Leitlinien entwirren Verhältnis zwischen kulturellen Merkmalen und anderen Variablen

Forschungsteam entwickelt Leitlinien für die Unterscheidung zwischen Kausalität und bloßer Korrelation in kulturübergreifenden Studien

29. August 2018

Ein Forschungsteam unter Leitung von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte und der Australian National University analysiert in einer neuen Studie, die in Royal Society Open Science veröffentlicht wurde, wie man Fehlinterpretationen in kulturübergreifenden Studien vermeiden kann. Die Wissenschaftler identifizieren drei Quellen für die Korrelation kultureller Variablen und präsentieren Methoden, wie diese Korrelationen kontrolliert werden kann.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie auf unserer englischsprachigen Webseite.

Zur Redakteursansicht