Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte

Aktuelles

Vortrag von Alexander Francis-Ratté

"Neueste Fortschritte in der proto-koreanisch-japanischen Rekonstruktion und Implikationen für Transeurasien", 24. Mai 2017 [mehr]

Gemeinsames genetisches Erbe von Sizilien bis Zypern

Neue Studie belegt genetische Kontinuität und fügt der Debatte um die Verbreitung der indo-europäischen Sprache neue Aspekte hinzu. [mehr]

Distinguished Lecturer Seminar: Thomas Higham

"Jüngste Fortschritte bei der Datierung des Paläolithikums und ihre Implikationen", 17. Mai 2017 [mehr]

Kooperation und Domestikation

Forscher vom MPI SHH und MPI EVAN vergleichen das Kooperationsverhalten von Wölfen und Hunden. [mehr]

22. Thüringer Forschungspreis geht an Johannes Krause

Minister Wolfgang Tiefensee hat Johannes Krause für sein Projekt "Genom- untersuchungen historischer Krankheitserreger" mit dem Thüringer Forschungspreis 2017 ausgezeichnet. [mehr]

Institutsprofil

Das Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte (MPI- SHH) in Jena wurde 2014 im Bestreben gegründet, grund- legende Fragen der menschlichen Evolution und Geschichte seit der Steinzeit zu erforschen. Mit seinen drei interdisziplinären Abteilungen – der Abteilung für Archäo- genetik (Direktor Johannes Krause), der Abteilung für Archäologie (Direktorin Nicole Boivin) sowie der Abteilung für Sprach- und Kulturevolution (Direktor Russell Gray) – verfolgt das Institut eine dezidiert integrierende Wissen- schaft der Menschheitsgeschichte, die den traditionellen Graben zwischen Natur- und Geisteswissenschaften über- windet. Das MPI-SHH versammelt internationale Expertinnen und Experten der Paläogenetik, Proteom-forschung, Bioinformatik, Anthropologie, Archäologie, Geschichte und der quantitativen Linguistik, um ein bisher nie dagewesenes Spektrum an Methoden, Zugriffen und Datensätzen zur Erforschung der großen Themen der Menschheitsgeschichte zu erschließen und miteinander zu kombinieren. Unter Anwendung modernster analytischer Verfahren und Technologien werden insbesondere folgende Themen beforscht:

  • die Besiedlungsgeschichte der Welt, Migrationen und genetische Mischungen
  • die Ausbreitung und Entwicklung von Infektionskrankheiten und mit dem Menschen assoziierten Mikroorganismen
  • die Auswirkungen von Klima- und Umweltveränderungen auf die menschliche Existenz in unterschiedlichen Regionen der Welt
  • das Einwirken des Menschen auf den Lebensraum
  • das Entstehen früher Formen globaler Handelsbeziehungen
  • die Verbreitung und Ausdifferenzierung von Sprachen, Kulturen und gesellschaftlichen Praktiken
  • die Ko-Evolution von Genen und Kultur
Mit der Errichtung des Max-Planck-Instituts für Menschheits-geschichte wird eine lange Tradition phylogenetischer und evolutionärer Forschung in Jena wiederbelebt [mehr].