Dr. Elsa Perruchini

Dr. Elsa Perruchini

Abteilung für Archäologie

Forschungsinteressen

Als Massenspektrometrie-Technikerin für das Department Archäologie sind Elsas Aufgaben die Messungen von Proben an, sowie die Wartung der Massenspektrometer (GC-MSD, GC-IRMS, LC-MS, GasBench-IRMS, EA-IRMS) im Isotopen- und Biochemie-Labor. Zu ihren Aufgaben gehört zudem die Etablierung von verschiedenen Analysemethoden und deren Anwendung auf archäologische und moderne Materialien (z.B. Knochen, Keramik, etc.) mit dem Ziel, Wissenschaftlern zu helfen, neue Informationen über die antike Ernährung sowie klimatische und ökologische Veränderungen in der Umwelt in der Vergangenheit zu gewinnen. Des Weiteren unterstützt sie PhDs und PostDocs bei der Vorbereitung von Proben.


Vita

Elsa erhielt ihren MRes in Materialien, Kulturerbe und Archäometrie an der Universität Bordeaux 3, Frankreich (2012-2014) und promovierte in Archäologie an der Universität Glasgow, Großbritannien (2015-2019). Das Doktoratsprojekt mit dem Titel „To be consumed without moderation: A trans-disciplinary approach to drinking, senses and belongingness in Late Bronze Age Mesopotamia through the analysis of ancient residues“ präsentiert einen transdisziplinären Ansatz für das gemeinschaftliche Trinken und seine Bedeutung für die Gemeinschaftsbildung im spätbronzezeitlichen Mesopotamien durch die Analyse antiker organischer Rückstände an Keramikgefäßen aus Kurdistan in Verbindung mit archäologischen, ikonographischen und antiken Textbelegen.

Zur Redakteursansicht