Eden Hill

Abteilung für Archäologie

Forschungsinteressen

Eden ist Doktorandin am Max-Planck-Institut für Wissenschaft der Menschheitsgeschichte. Ihre Forschung umfasst die Kollagen-Barcodierung und paläoökologische Interpretation pleistozäner fossiler Fauna-Assemblagen. Sie wendet kombinierte paläozoologische und biomolekulare Techniken wie ZooMS und stabile Isotopenanalyse an, um prähistorische Tierpopulationen und Lebenswege taxonomisch zu identifizieren und zu rekonstruieren. Sie beabsichtigt, die Beziehungen zwischen dem Aussterben des Megafaunals, dem Umweltdruck und dem Beginn des Anthropozäns zu untersuchen.

Vita

Eden erhielt einen BA Anthropology von der Texas State University und einen MSc Osteoarchaeology von der University of Sheffield. Sie hat an der Ausgrabung prähistorischer Stätten in Texas und Orkney teilgenommen. 

In ihrer MSc-Dissertation „Zuordnung breiter Altersklassen zu fragmentierten Rindermandibeln“ wurden neue Parameter für die Altersklassenbestimmung unvollständiger archäologischer Rindermandibeln festgelegt. Derzeit arbeitet sie mit ihrem ehemaligen MSc-Betreuer Dr. Umberto Albarella zusammen, um ihre Dissertation zu erweitern und zur Veröffentlichung einzureichen

Zur Redakteursansicht