Aktuelles aus der Abteilung Archäologie

The project “Dating and conservation of ancient camel sculptures in northern Saudi Arabia” will last approximately one year.

Maria Guagnin wins Gerda Henkel Foundation award to study and conserve Saudi Arabian sculptures

The project “Dating and conservation of ancient camel sculptures in northern Saudi Arabia” will last approximately one year. [mehr]
Die Stable Isotope Research Group der Abteilung für Archäologie veranstaltet einen Workshop über aktuelle Entwicklungen und zukünftige Wege der Isotopenforschung in der Archäologie.Datum:  17.09.2018Raum:  Villa V14Gastgeber:  Abteilung Archäologie

Isotope Research in Archaeology

Die Stable Isotope Research Group der Abteilung für Archäologie veranstaltet einen Workshop über aktuelle Entwicklungen und zukünftige Wege der Isotopenforschung in der Archäologie.
Datum:
17.09.2018
Raum: Villa V14
Gastgeber: Abteilung Archäologie [mehr]
Herzlichen Glückwunsch an Ricardo Fernandes aus der Abteilung für Archäologie zum Gewinn des Max-Planck-Tag 'Science Slam' am 14. September 2018 in München! (Weitere Informationen in englischer Sprache)

Fish makes you older - Ricardo Fernandes gewinnt Science Slam am Max-Planck-Tag in München

Herzlichen Glückwunsch an Ricardo Fernandes aus der Abteilung für Archäologie zum Gewinn des Max-Planck-Tag 'Science Slam' am 14. September 2018 in München! (Weitere Informationen in englischer Sprache) [mehr]
New post in TrowelBlazers profiling Department of Archaeology Director Nicole Boivin, written by Alicia Ventresca Miller.

"Mentoring across continents"

New post in TrowelBlazers profiling Department of Archaeology Director Nicole Boivin, written by Alicia Ventresca Miller. [mehr]
Wandernde Viehhirten "düngten" mit ihrem Viehbestand über tausende von Jahren die afrikanischen Savannen (weitere Informationen in englischer Sprache).

Frühe Herden trugen mit ihrem Dung zur Vitalität heutiger afrikanischer "Wildnis-Hotspots" bei

Wandernde Viehhirten "düngten" mit ihrem Viehbestand über tausende von Jahren die afrikanischen Savannen (weitere Informationen in englischer Sprache). [mehr]
Der 5.000 Jahre alte Friedhof ist der bislang älteste und größte bekannte Friedhof Ostafrikas und wurde von einer egalitären Gesellschaft wandernder Hirten errichtet. (Weitere Informationen in englischer Sprache)

Monumentale Begräbnisstätte der ersten Hirten Ostafrikas nahe des Turkana-Sees in Kenia entdeckt

Der 5.000 Jahre alte Friedhof ist der bislang älteste und größte bekannte Friedhof Ostafrikas und wurde von einer egalitären Gesellschaft wandernder Hirten errichtet. (Weitere Informationen in englischer Sprache) [mehr]
Artikel und Video erklären die Methoden für die sequenzielle Entnahme sowie die Entnahme von Großproben aus Zahnschmelz sowie die Vorbehandlung von archäologischen und paläontologischen Proben (weitere Informationen in englischer Sprache).

Stable Isotope Group zeigt Entnahme und Vorbehandlung von Zahnschmelzkarbonat für die Kohlenstoff- und Sauerstoff-Isotopenanalyse

Artikel und Video erklären die Methoden für die sequenzielle Entnahme sowie die Entnahme von Großproben aus Zahnschmelz sowie die Vorbehandlung von archäologischen und paläontologischen Proben (weitere Informationen in englischer Sprache). [mehr]
Neue Forschungen zeigen, dass viele der bekanntesten Früchte unserer heutigen Küche vor über einem Jahrtausend in Zentralasien angebaut wurden. Diese Baumkulturen scheinen ein wichtiger Bestandteil der Ernährung und wahrscheinlich auch des Handels entlang der eurasischen Handelsrouten gewesen zu sein.

Ursprung und Verbreitung eurasischer Früchte durch Handel auf antiker Seidenstraße

Neue Forschungen zeigen, dass viele der bekanntesten Früchte unserer heutigen Küche vor über einem Jahrtausend in Zentralasien angebaut wurden. Diese Baumkulturen scheinen ein wichtiger Bestandteil der Ernährung und wahrscheinlich auch des Handels entlang der eurasischen Handelsrouten gewesen zu sein. [mehr]
Eine neue Studie argumentiert, dass das größte Erkennungsmerkmal unserer Spezies nicht die „Symbolik“ oder ein dramatischer kognitiver Wandel ist, sondern ihre einzigartige ökologische Position als globaler „generalistischer Spezialist“.

Der "generalistische Spezialist" – Was den Homo sapiens von anderen Homininen trennte

Eine neue Studie argumentiert, dass das größte Erkennungsmerkmal unserer Spezies nicht die „Symbolik“ oder ein dramatischer kognitiver Wandel ist, sondern ihre einzigartige ökologische Position als globaler „generalistischer Spezialist“.

[mehr]
Wissenschaftler des Departments für Archäologie am Max-Planck Institut für Menschheitsgeschichtesind überzeugt, dass Archäologie und die Erforschung vergangener Lebensräume entscheidend für die Bestimmung des Zeitpunktes sind, an dem unsere Spezies begann, die Erde zu dominieren.

„Vorindustrielles Anthropozän in tropischen Regenwäldern“ – Neue Publikation im Journal Anthropocene

Wissenschaftler des Departments für Archäologie am Max-Planck Institut für Menschheitsgeschichtesind überzeugt, dass Archäologie und die Erforschung vergangener Lebensräume entscheidend für die Bestimmung des Zeitpunktes sind, an dem unsere Spezies begann, die Erde zu dominieren.

[mehr]
Die Analyse von Eiweißen aus archäologischem Zahnstein kann Auskunft über die Ernährung vergangener Zeiten geben

Neue Einblicke in den Speiseplan unserer Vorfahren

Die Analyse von Eiweißen aus archäologischem Zahnstein kann Auskunft über die Ernährung vergangener Zeiten geben

[mehr]
Vielfältig in Gestalt und Kultur lebten unsere afrikanischen Vorfahren über den gesamten afrikanischen Kontinent verstreut

Unsere weitverzweigten afrikanischen Wurzeln

Vielfältig in Gestalt und Kultur lebten unsere afrikanischen Vorfahren über den gesamten afrikanischen Kontinent verstreut [mehr]
Patrick Roberts leitet mit seinem Kollegen Norman Ratcliffe das Projekt LOMVIA. LOMVIA nutzt biochemische und ökologische Studien heimischer und invasiver arktischer Seevögel, um die lokalen Auswirkungen von Klimawandel und Ressourcenstress auf das Artenspektrum und den Wettbewerb in der Arktis zu untersuchen.

Neue Förderinitiative ermöglicht es deutsch-britischen Forschungsteams die Auswirkungen von Klimawandel und Ressourcenstress auf arktische Ökosysteme zu untersuchen

Patrick Roberts leitet mit seinem Kollegen Norman Ratcliffe das Projekt LOMVIA. LOMVIA nutzt biochemische und ökologische Studien heimischer und invasiver arktischer Seevögel, um die lokalen Auswirkungen von Klimawandel und Ressourcenstress auf das Artenspektrum und den Wettbewerb in der Arktis zu untersuchen.

[mehr]
Bereits vor mehr als 3000 Jahren entfernten mongolische Hirten jungen Tieren problematische Zähne.

Älteste Belege für Zahnbehandlung bei Pferden

Bereits vor mehr als 3000 Jahren entfernten mongolische Hirten jungen Tieren problematische Zähne.

[mehr]
Unterschiede bei den Kohlenstoff- und Stickstoff-Isothopenwerte tierischer Überreste weisen darauf hin, dass Pferde in weitläufigen Arrealen weideten, während Wiederkäuer, wie Kühe und Schafe, auf kleineren, siedlungsnaheren Weiden gehalten wurden (mehr in englischer Sprache).

Kasachische Hirten verfolgten bereits vor langer Zeit  unterschiedliche Strategien der Weideviehhaltung

Unterschiede bei den Kohlenstoff- und Stickstoff-Isothopenwerte tierischer Überreste weisen darauf hin, dass Pferde in weitläufigen Arrealen weideten, während Wiederkäuer, wie Kühe und Schafe, auf kleineren, siedlungsnaheren Weiden gehalten wurden (mehr in englischer Sprache). [mehr]
Mit der Internationalen Diplomatenausbildung bietet das Auswärtige Amt jungen DiplomatInnen aus aller Welt ein professionelles Förderprogramm. Ziel dieser Weiterbildungsinitiative ist es, Außenpolitik als Chance gemeinsamen Gestaltens zu begreifen und die Grundlagen für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit in globalen Fragen zu legen. Das Seminar beinhaltete auch einen Besuch des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte.

Besuch junger internationaler Diplomaten am 6. Juni

Mit der Internationalen Diplomatenausbildung bietet das Auswärtige Amt jungen DiplomatInnen aus aller Welt ein professionelles Förderprogramm. Ziel dieser Weiterbildungsinitiative ist es, Außenpolitik als Chance gemeinsamen Gestaltens zu begreifen und die Grundlagen für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit in globalen Fragen zu legen. Das Seminar beinhaltete auch einen Besuch des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte. [mehr]
Heirloom Microbes Project WorkshopDatum: 17.-20. Juni, 2018Raum: Villa V03Gastgeber:  Heirloom Microbes Project

Microbial Diversity of Traditional Dairy Ecologies

Heirloom Microbes Project Workshop
Datum: 17.-20. Juni, 2018
Raum: Villa V03
Gastgeber: Heirloom Microbes Project [mehr]
Eine Gruppe Vorschulkinder des Kindergartens Dualingo hat Anfang Juni das MPI für Menschheitsgeschichte besucht. Jana Zech und ihre Kolleginnen haben den Kindern erklärt, wie und was Archäologinnen und Archäologen erforschen. Im Bild: Schädelmodelle verschiedener Urmenschen (Hominine).

Archäologie für Kindergartenkinder

Eine Gruppe Vorschulkinder des Kindergartens Dualingo hat Anfang Juni das MPI für Menschheitsgeschichte besucht. Jana Zech und ihre Kolleginnen haben den Kindern erklärt, wie und was Archäologinnen und Archäologen erforschen. Im Bild: Schädelmodelle verschiedener Urmenschen (Hominine).
Skelettreste der Pazifischen Ratte beleuchten 2000 Jahre menschlichen Einfluss auf die Inselwelt Polynesiens.

Die Knochen von Ratten als archäologische Quelle

Skelettreste der Pazifischen Ratte beleuchten 2000 Jahre menschlichen Einfluss auf die Inselwelt Polynesiens. [mehr]
Veronica Zuccarelli präsentierte die Ergebnisse ihres Forschungsaufenthaltes am Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte auf dem VIIten Argentinian Congress on Archaeometrics, welcher vom 17. bis 20. April 2018 stattfand.

Projekt mit DAAD-Finanzierung auf dem siebten Argentinian Congress on Archaeometrics vorgestellt

Veronica Zuccarelli präsentierte die Ergebnisse ihres Forschungsaufenthaltes am Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte auf dem VIIten Argentinian Congress on Archaeometrics, welcher vom 17. bis 20. April 2018 stattfand.

[mehr]
Der Fund von Michael Petraglia, Huw Groucutt und Kollegen wurde durch den Präsident der Saudischen Kommission für Tourismus und Nationales Erbe, Prinz Sultan bin Salman, angekündigt.

Human footprints found in northwestern Saudi Arabia near the city of Tabuk could be more than 85,000 years old

Der Fund von Michael Petraglia, Huw Groucutt und Kollegen wurde durch den Präsident der Saudischen Kommission für Tourismus und Nationales Erbe, Prinz Sultan bin Salman, angekündigt. [mehr]
Der erste umfassende archäologische Befund aus einer Höhle nahe der Küste Kenias reicht von der Mittleren Steinzeit bis in die Eisenzeit und dokumentiert kulturelle, technologische und symbolische Innovationen, die vor rund 67.000 Jahre begannen.

Archäologische Funde aus 78.000 Jahren belegen frühe kulturelle Innovationen in Ost-Afrika

Der erste umfassende archäologische Befund aus einer Höhle nahe der Küste Kenias reicht von der Mittleren Steinzeit bis in die Eisenzeit und dokumentiert kulturelle, technologische und symbolische Innovationen, die vor rund 67.000 Jahre begannen. [mehr]
Ein internationales Forschungsteam stieß auf die ältesten Nachweise für die Bevölkerung der Phillipinen durch Homini. Diese Funde, welche an der Ausgrabungsstätte von Kalinga entdeckt wurden (Rizal Gemeinde, Kalinga Provinz, Insel Luzon), wurden auf ein Alter von 709.000 Jahren geschätzt.

Schon vor 700.000 Jahren siedelten auf den Philippinen Menschen

Ein internationales Forschungsteam stieß auf die ältesten Nachweise für die Bevölkerung der Phillipinen durch Homini. Diese Funde, welche an der Ausgrabungsstätte von Kalinga entdeckt wurden (Rizal Gemeinde, Kalinga Provinz, Insel Luzon), wurden auf ein Alter von 709.000 Jahren geschätzt. [mehr]
Patrick Roberts von der Abteilung für Archälogie erhält den diesjährigen Wissenschaftspreis des Beutenberg-Campus Jena e. V. als bester Nachwuchswissenschaftler. Patricks Arbeit ermöglicht neue Einblicke in das Verhältnis zwischen Menschen und Tropenwäldern in der Vergangenheit. Herzlichen Glückwunsch!

Patrick Roberts erhält Wissenschaftspreis des Beutenberg-Campus

Patrick Roberts von der Abteilung für Archälogie erhält den diesjährigen Wissenschaftspreis des Beutenberg-Campus Jena e. V. als bester Nachwuchswissenschaftler. Patricks Arbeit ermöglicht neue Einblicke in das Verhältnis zwischen Menschen und Tropenwäldern in der Vergangenheit. Herzlichen Glückwunsch!
Das erste in Saudi-Arabien entdeckte menschliche Fossil ist rund 90.000 Jahre alt und stammt damit aus einer Zeit, als eine seendurchsetzte Graslandschaft die heutigen Wüsten bedeckte.

Frühe moderne Menschen drangen viel weiter nach Eurasien vor als bisher bekannt

Das erste in Saudi-Arabien entdeckte menschliche Fossil ist rund 90.000 Jahre alt und stammt damit aus einer Zeit, als eine seendurchsetzte Graslandschaft die heutigen Wüsten bedeckte.

[mehr]
Datum & Uhrzeit: 5. April 2018, 9:00 - 18:00 UhrRaum: Villa V14Gastgeber: Alision Crowther, Abteilung Archäologie

the Future oft he PAST – Neue archäologische Forschung nähert sich dem kulturellen und biologischem Austausch der Urgeschichte an

Datum & Uhrzeit: 5. April 2018, 9:00 - 18:00 Uhr
Raum: Villa V14
Gastgeber: Alision Crowther, Abteilung Archäologie [mehr]
Das neue Forschungsgebiet der Paläoproteomik, das modernste Techniken zur Analyse alter Proteine nutzt, entwickelt sich rasant. Die Definition von Qualitätsstandards und Vorschriften soll nun dazu beitragen, die neue Disziplin auf eine solide Grundlage zu stellen.

Multinationales Forschungsteam entwickelt neue Qualitätsstandards zur Analyse alter Proteine

Das neue Forschungsgebiet der Paläoproteomik, das modernste Techniken zur Analyse alter Proteine nutzt, entwickelt sich rasant. Die Definition von Qualitätsstandards und Vorschriften soll nun dazu beitragen, die neue Disziplin auf eine solide Grundlage zu stellen. [mehr]
Prof. Petraglias Vortrag am Wolfson College der Universität Cambridge "Auf den Spuren von Bridget Allchin: Der aktuelle Stand der Steinzeit-Archäologie " reflektierte Dr. Allchins Pionierarbeit auf und ihre Beiträge zu diesem Forschungsfeld im Laufe ihrer Karriere.

Prof. Michael Petraglia als Redner bei der Gedenkveranstaltung der Univerität von Cambridge für Dr. Bridget Allchin, einer Pionierin auf dem Gebiet der südasiatischen Archäologie

Prof. Petraglias Vortrag am Wolfson College der Universität Cambridge "Auf den Spuren von Bridget Allchin: Der aktuelle Stand der Steinzeit-Archäologie " reflektierte Dr. Allchins Pionierarbeit auf und ihre Beiträge zu diesem Forschungsfeld im Laufe ihrer Karriere. [mehr]
Teilnehmer/-innen aus aller Welt erfahren mehr über die neuesten Techniken und Methoden der naturwissenschaftlich ausgerichteten Archäologie.

Die Abteilung für Archäologie ist Gastgeberin des einwöchigen Workshops "International Applications of Archaeological Science".

Teilnehmer/-innen aus aller Welt erfahren mehr über die neuesten Techniken und Methoden der naturwissenschaftlich ausgerichteten Archäologie. [mehr]
Aus Anlass des Internationalen Frauentags werden wir in diesen Monat auf unserer Webseite Mitarbeiterinnen unseres Instituts und ihre Arbeit vorstellen. Wir beginnen mit Nicole Boivin, Direktorin der Abteilung für Archäologie. Weitere Informationen und Updates (in englischer Sprache) finden Sie hier.

Der Internationale Frauentag 2018 am MPI für Menschheitsgeschichte

Aus Anlass des Internationalen Frauentags werden wir in diesen Monat auf unserer Webseite Mitarbeiterinnen unseres Instituts und ihre Arbeit vorstellen. Wir beginnen mit Nicole Boivin, Direktorin der Abteilung für Archäologie. Weitere Informationen und Updates (in englischer Sprache) finden Sie hier.

[mehr]
Vortragender: Dr. María Martinón-Torres, Director, Centro National Research Center on Human Evolution (CENIEH), Burgos, Spain  Datum & Uhrzeit: 14.03.2018, 15:30 Raum: Villa V14  Gastgeber: Michael Petraglia und Nicole Boivin, Abteilung Archäologie

Distinguished Lecture von Dr. María Martinón-Torres - "Die Entwicklung des Homo sapiens: Asiatische Perspektiven"

Vortragender: Dr. María Martinón-Torres, Director, Centro National Research Center on Human Evolution (CENIEH), Burgos, Spain
Datum & Uhrzeit: 14.03.2018, 15:30
Raum: Villa V14
Gastgeber: Michael Petraglia und Nicole Boivin, Abteilung Archäologie [mehr]
Die Max-Planck-Institute für Menschheitsgeschichte, Biogeochemie und chemische Ökologie bieten eine Stelle als Max-Planck-Forschungsgruppenleiter (W2) zum Thema Extremereignisse in biologischen, gesellschaftlichen und Erdsystemen.

Stellenangebot: Forschungsgruppenleiter/in (W2) - Extreme Ereignisse in biologischen, gesellschaftlichen und Erdsystemen

Die Max-Planck-Institute für Menschheitsgeschichte, Biogeochemie und chemische Ökologie bieten eine Stelle als Max-Planck-Forschungsgruppenleiter (W2) zum Thema Extremereignisse in biologischen, gesellschaftlichen und Erdsystemen.

[mehr]
Die Arbeitsgruppe für stabile Isotope am MPI-SHH bietet Empfehlungen für Terminologie, Methodik, Datenverarbeitung und Berichterstattung bei der Entwicklung und Überprüfung stabiler Isotopen-Anwendungen in der Archäologie.

"Aufruf an alle Archäologen"

Die Arbeitsgruppe für stabile Isotope am MPI-SHH bietet Empfehlungen für Terminologie, Methodik, Datenverarbeitung und Berichterstattung bei der Entwicklung und Überprüfung stabiler Isotopen-Anwendungen in der Archäologie.

[mehr]
Herr Rajachandran Madhan und Forscher/innen diskutierten laufende Projekte in Indien und Möglichkeiten für zukünftige Kooperationen.

Besuch des Beraters für Wissenschaft und Technologie der indischen Botschaft in Deutschland

Herr Rajachandran Madhan und Forscher/innen diskutierten laufende Projekte in Indien und Möglichkeiten für zukünftige Kooperationen.

[mehr]
Dr. Yang, deren Forschungsgebiete Paläolithikum Ostasiens, Steintechnik und Rohstoffbeschaffung umfassen, ist eine Forscherin an der Chinesischen Akademie der Wissenschaften.

Dr. Shixia Yang hat ein Humboldt-Forschungsstipendium erhalten

Dr. Yang, deren Forschungsgebiete Paläolithikum Ostasiens, Steintechnik und Rohstoffbeschaffung umfassen, ist eine Forscherin an der Chinesischen Akademie der Wissenschaften.

[mehr]
 
Zur Redakteursansicht
loading content